Ashi-waza

Hier geht es um die Wettkampforganisation und um Fragen zu den Wettkampfregeln
Antworten
Benutzeravatar
nur_wazaari
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 246
Registriert: 02.10.2013, 10:59

Ashi-waza

Beitrag von nur_wazaari »

Das spannende an den Aktionen des gezeigten Kämpfers ist, dass diese (a) in verschiedenen Kämpfen, (b) mit verschiedenen Gegnern, (c) in durchaus unterschiedlichen Situationen/Bewegungsrichtungen/Griffen und (d) am gleichen Wettkampftag zustande kamen. Oftmals hört man leider immer noch, dass gerade die "kleinen" Ashi-waza nicht "sicher" reproduzierbar sind. Stichwort Bananenschale. Schaut euch geneigterweise eine mögliche Widerlegung dieser These in Betrachtung als Gesamtakt und Analyse der möglichen Strategie an:

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... SQ#t=0m53s

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... SQ#t=5m56s

https://www.youtube.com/watch?v=hSzOxJY4fYw#t=7m36s

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... WE#t=3m29s

Ich habe nur die erfolgreichen Situationen verlinkt, d.h. solche die unmittelbar zu einer technischen Wertung führten.


Noch eine Lösung (keine Ashi-waza) des selben Kämpfers, die ich interessant fand:

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... 3Q#t=5m25s Ok kein Fußwurf aber interessante Alternative, welche ich auch schon im Shiai angewendet habe...muss man den Arm aber wirklich gut kontrollieren.

PS: Seine einstweiligen Showeinlagen (zuletzt v.a. beim GS von Paris zu beobachten) sind halt Teil seiner (Selbst-)Marketingstrategie. Rein judotechnisch in der Gesamtschau...durchaus brillierend.

Bei Gelegenheit erweitere ich den Faden um weitere Sequenzen von auch anderen Kämpferinnen und Kämpfern und herrlichen Ashi-waza. Vielleicht macht ja wer mit?

Einfügen einer genauen Startsekunde in einen Youtube-Link: Am Ende des Links #t=xxmyys", wobei "xx" die Minuten und "yy" die Sekunden angibt. Bsp: Link#t=10m10s :icon_rr
Editierungen an eigenen Beiträgen meinerseits geschehen nur um die Rechtschreibung zu verbessern oder dann gekennzeichnete "Nachträge" einzufügen.

HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1440
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Mit ...

Beitrag von HBt. »

Oftmals hört man leider immer noch, dass gerade die "kleinen" Ashi-waza nicht "sicher" reproduzierbar sind.
Knallern dieser Farbschattierung
würde ich (heute) erst gar nicht (mehr) diskutieren :( .


Selbstverständlich funktioniern die "kleinen Ashiwaza", sogar wiederholbar.

Jupp
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 815
Registriert: 31.01.2007, 15:53

Re: Ashi-waza

Beitrag von Jupp »

Nun ist Fabio Basile als Olympiasieger -66 kg von Rio 2016 ja kein "No-Name" in der Judoszene, auch wenn er jetzt eine Gewichtsklasse höher kämpft. Sein judotechnisches Potential wird nur noch von seinem taktischen Können und seinem Selbstbewusstsein übertroffen. Er traut sich halt sehr viel zu und kann dieses Selbstvertrauen dann auch in tolle Würfe umsetzen. Bei einem Turnier mit fünf verschiedenen Ashi-waza (O-uchi-gari, Okuri-ashi-barai, Ko-uchi-gari, De-ashi-barai) Wertungen zu erzielen ist ganz sicher eine große Leistung und zeigt das technische Können des Italieners. Dass man ihn nicht nur auf seine Ashi-waza reduzieren kann, hat er nicht nur mit seinem von außen eingedrehten Sei-nage gezeigt, sondern auch in zahlreichen anderen Wettkämpfen zuvor.
Er wird auch in seiner neuen Gewichtsklasse -73 kg auf längere Zeit für Aufsehen sorgen.
Danke an Waza-ari für die tollen Videoausschnitte.

Jupp

P.S.: In Paris war einer der interessantesten Kämpfe -73 kg das Viertelfinale zwischen Basile und Heydarov (AZE), das der Aserbaidschaner mit einem Ko-uchi-makikomi für sich entscheiden konnte. Dennoch lag Basile in der Endabrechnung vor ihm, weil er den Kampf um Bronze gewann, den Heydarov seinerseits verlor.

Benutzeravatar
nur_wazaari
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 246
Registriert: 02.10.2013, 10:59

O-soto-gari

Beitrag von nur_wazaari »

Ein bisschen Futter für diesen Faden. Aus irgendeinem Grund muss man immer ein paar Sekunden zurückspringen.

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... ogo#t4m30s Ohne Griffkampf.

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... ogo#t0m40s Aus dem Griffkampf heraus.

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... ogo#t3m40s Aus dem günstigeren, bereits gesetzten Griff heraus.

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... logo#1m50s Der darf nicht fehlen, sorry ;).

https://www.youtube.com/watch?v=VyUFSjyvfYk Da kommt alles zusammen. Eine Urgewalt, was wohl nicht nur an der Videoqualität liegen wird.

Ich habe möglichst nur Beispiele ausgewählt, die nicht mit bloßem Willen über "Nachdrücken" oder über "die Länge der Beine", d.h. nach 5 Min Golden Score (man könnte auch sagen "Golden Sore") zum Erfolg führten.

Viel spannender ist das Nutzen/Schaffen der jeweiligen Situation für diese höchst effektive und im Prinzip unaufwendige Technik. Was macht diese Technik in wettkampf-taktischer Hinsicht noch so wertvoll?

- im Prinzip schwer zu verteidigen, sichere Position und beweglicher Griff vorausgesetzt
- nur kleine eigene Bewegungen nötig; Fokussierung eine gewisse Präzision vorausgesetzt
- Erzeugung von Gefahr selbst für eingestellte Uke; Uke lässt sich damit gut in die Defensive drängen
- aus wirklich jeder Bewegungsrichtung sinnvoll anwendbar, ebenso als Kontertechnik
- lässt sich gut kombinieren
- lässt sich im Training in vielfältigster Form einbringen, ebenso in der sog. Selbstverteidigung
- hervorragend auch alleine trainierbar -> Baumstämme und Gummibänder können z.T. viel ehrlicher "Feedback" geben als Uke...
Editierungen an eigenen Beiträgen meinerseits geschehen nur um die Rechtschreibung zu verbessern oder dann gekennzeichnete "Nachträge" einzufügen.

Antworten