Überblick "Kata mit dem Schwerpunkt Theorie"

Itsutsu-no-Kata, Koshiki-no-Kata
Antworten
tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3573
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Überblick "Kata mit dem Schwerpunkt Theorie"

Beitrag von tutor! » 25.07.2009, 09:58

Jigoro Kano hat - als typischer Vertreter der Meji-Zeit - viel neues, zum Teil westliches Gedankengut - in seinem Wirken verarbeitet. Gleichzeitig war er aber auch ein Traditionalist, der sich seiner Wurzeln immer bewusst war und dem auch die Wahrung des japanischen Kulturerbe wichtig war.

Ganz in diesem Sinne übernahm Kano zwei Kata aus den Koryu ("alte Schulen") in das Kodokan-Judo:
  • Itsutsu-no-Kata (aus Tenjin-shinyo-Ryu)
  • Koshiki-no-Kata (aus Kito-Ryu)
Während die Übernahme der Koshiki-no-Kata aus Kito-Ryu unumstritten ist (es ist die Zusammenführung der Omote-Kata und der Ura-Kata der Kito-Ryu zu einer einzigen Kata mit nunmehr zwei Serien), ist die Quelle der Itsutsu-no-Kata umstritten.

Beide Kata illustrieren theoretische Grundlagen des Kodokan-Judo, die auch schon in den Vorläuferschulen bekannt waren und in den Kata codifiziert wurden. Beiden Kata ist ferner gemeinsam, dass das gesicherte Wissen um sie außerhalb Japans begrenzt ist, was vor allem an einem im Vergleich zu anderen Kata Mangel an nicht-japanischer Literatur liegt und daran, dass diese Kata relativ selten von Japanern außerhalb Japans unterrichtet werden - und wenn, dann häufig nur die elementaren Grundlagen der Bewegungen und weniger die dahinter stehenden Prinzipien.

Quellen:
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Antworten