mokuso

Hier geht es um einzelne Begriffe und deren wörtliche Übersetzung bzw. deren Bedeutung in verschiedenen Zusammenhängen.
Antworten
Sumomaus
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 7
Registriert: 15.12.2008, 09:43

mokuso

Beitrag von Sumomaus » 04.05.2012, 16:28

Bei unseren Kids tauchte nun die kluge Frage auf:

Beim Mokuso, wenn man sich verbeugt im Sitzen, warum legt man die Hände in der Form eines Daches/eines Dreieckes auf die Matte beim Rei?

Hat das eine spezielle (damals vielleicht eine religiöse) Bedeutung?

Warum legt man Sie nicht schulterbreit auseinander hin oder so? :dontknow
,-)
LG Sumomaus

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3637
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: mokuso

Beitrag von tutor! » 04.05.2012, 18:29

Otaki/Draeger erklären dies so, dass für den Fall, dass jemand während des Verneigens von hinten angegriffen und mit dem Kopf zu Boden gestoßen würde, er die Möglichkeit hätte, mit den Händen sein Gesicht wenigstens etwas zu schützen.

Auf der anderen Seite haben sich nicht zuletzt Dank der Arbeit von N. Murata (Chefhistoriker des Kodokan) viele Details, die so schön eingängig erklärt wurden als historische gesehen nicht ganz korrekt dargestellt erwiesen. Hier ist ein Artikel von ihm: http://budo2008.nifs-k.ac.jp/pdf/murata_e.pdf

Die Etikette des Kodokan war ursprünglich eine andere als heute. Vieles der heutigen Etikette wurde ab den 1930er Jahren staatlich angeordnet.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Benutzeravatar
Makikomi Kid
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 595
Registriert: 25.11.2010, 12:59

Re: mokuso

Beitrag von Makikomi Kid » 04.05.2012, 23:13

Beim Mokuso, wenn man sich verbeugt im Sitze
Kleine Anmerkung von mir - das mokusu ist das, was man vor dem Verbeugen macht

Was mir erzählt wurde (von meinem Trainer, also nicht durch lit. Quellen abgesichert) ist, dass man bei unterschiedlich tiefen Verbeugungen auch die Handposition entsprechen anpasst. Bei einer knappen Verbeugung bleiben sie auf den Oberschenkeln. Bei einer "recht tiefen" sind die Hände auf den Knien. Und der nächste Schritt ist dann eben vor den Knien.
Die Position der Hände ist in erster Linie anatomisch erklärbar.

Er wies mich auch darauf hin, dass die Verbeugung im Sitzen ja nicht nur in den Kampfkünsten üblich ist. Hier einen unmittelbaren Zusammenhang zu den KK zu sehen, ist also ggf. trügerisch. Japaner verbeugen sich. Über die Feinheiten habe ich zwar viel gelesen, kann aber nicht sagen, es wirklich in der Tiefe verstehen zu können. Und Verbeugen im Sitzen ist eben eine Art sich zu verbeugen.
Google hat eine Seite ausgespuckt (Suchbegriffe seiza rei) auf der 5 unterschiedliche Varianten im Kniesitz aufgezählt wurden.
"Es gibt auf Dan Prüfungen zu höheren Stufen noch Dan-Träger, die noch nicht richtig fallen können" - Judoka50

Sono-Mama
Blau Gurt Träger
Blau Gurt Träger
Beiträge: 155
Registriert: 23.08.2012, 13:57
Bundesland: Hessen

Re: mokuso

Beitrag von Sono-Mama » 24.10.2014, 00:52

Hallo zusammen,


da ich nicht genau wusste unter welcher Rubrik ich dies zu posten habe, habe ich dies kurzerhand hier veröffentlicht.



ich war dieses Jahr bei der Judo Sommerschule in Niederroden. Dort habe ich - jedes Jahr - das ausgiebige Begrüßungszeremoniell mitbekommen.

Nun wollte ich mal nachfragen was man denn so sagen kann/muss bzw. sollte.

Ich kenne nur das übliche: Mokusõ - Yame - Rei.

Wer kann mir hierzu genauere Infos geben?

Vielen dann bereits im Voraus

Sono Mama
Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.

- Konfuzius

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.

Che Guevara

mifune10dan
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 169
Registriert: 16.03.2010, 10:13
Verein: 1.BC Zeiskam

Re: mokuso

Beitrag von mifune10dan » 24.10.2014, 07:18

Hallo,
wir grüßen meistens abgekniet, vor Trainingsbeginn mit "Kano shihan ni rei", die Trainer drehen sich um zu zu Kanos Bild, anschließend "Sensei kata ni rei" der Gruß an die Trainer, wenn nur einer vorne ist dann kata weglassen. Ab und zu noch "Otagai ni rei" der Gruß der Üblinge untereinander.
Das "ni" bedeutet zu Kano hin, zu sensei hin usw.
Gruß
Reinhard

mifune10dan
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 169
Registriert: 16.03.2010, 10:13
Verein: 1.BC Zeiskam

Re: mokuso

Beitrag von mifune10dan » 24.10.2014, 07:53

Hallo,
noch was zu der Stellung der Hände. Wie schon weiter oben Makikomi Kid schreibt ergibt sich die Stellung der Hände automatisch. Beim Abbeugen bleibt die Position der Arme und Hände einfach in Relation zum Körper unverändert, das heißt wenn du mit dem Oberkörper nach vorne gehst schieben sich die Hände von den Knien runter auf die Matte. Probiers doch mal und achte darauf wie die Hände dann auf der Matte liegen vorausgesetzt du hast deine Hände ganz natürlich vor der Hüftbeuge auf den Oberschenkeln abgelegt. Versuche einfach natürlich zu sein und nicht künstlich etwas zu konstruieren.
Gruß
Reinhard

hani
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 1
Registriert: 26.10.2014, 21:08

Re: mokuso

Beitrag von hani » 26.10.2014, 21:18

Hallo,
bin noch neu hier, daher erstmal hallo und ein großes Lob für das tolle Forum!

Als ich eben diesen Thread las, fiel mir ein Gespräch ein, das ich letztens während eines Kyu-Lehrgangs hatte.
Dort bekam ich mit, dass dieses Dreieck der Hände darauf zurückzuführen sein könnte, dass die Hände schlicht und einfach verhindern sollten, dass der Kopf auf dem Platz des Kampfes (damals meist im Freien) nicht in den Schmutz kommt.
Ob dies sonst nur durch das Verbeugen oder durch einen möglichen Angriff von hinten gemeint war, haben wir nicht diskutiert.
Fand es, wie auch die Ideen hier ganz plausibel.

Es grüßt, der Hani

Antworten