kô dô kan

Hier geht es um einzelne Begriffe und deren wörtliche Übersetzung bzw. deren Bedeutung in verschiedenen Zusammenhängen.
Antworten
HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1724
Registriert: 18.10.2016, 10:31

kô dô kan

Beitrag von HBt. »

Wie selbstverständlich verwenden wir das Kompositum Kodokan, als Namen für einen Verein oder (ein) Unternehmen und einen Ort, doch die Bedeutung liegt tiefer
und ist durchaus ein kleiner Geniestreich Kanos Jigoro.


übersetzt K. Hanelt wie folgt,

"Straße, Weg, Pfad;
Mittel, Art und Weise;
der rechte Weg;
Moral, Pflicht;
Lehre;
Weg der Tugend;
religiöse Lehre."


übersetzt ...

"Vorlesung, Studium."

kan
übersetzt ...

"großes Gebäude, Halle."

Zusammengesetzt:
"Halle zum Studium des Weges. 1882 von Jigoro Kano gegründetes Institut."

Die oft gestellte Frage ob wir Sportler (im Sinne von rumhopsen) oder Schüler (bzw. Studenten) sind (?), erübrigt sich automatisch wenn man über die Bestandteile des neuen Wortes nachdenkt - eine Zeitreise durchführt.

Quelle:
ISBN 978-3922006-27-5
HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1724
Registriert: 18.10.2016, 10:31

dô == Tao (Zitate)

Beitrag von HBt. »

(...)
Ein Dunkles ist, das vollkommen war,
ehe Himmel und Erde entstanden;
ruhig, still,
es steht allein ohne Wandel,
es bewegt sich ohne Gefahr.
Es könnte die Mutter aller Dinge sein,
Ich weiß seinen Namen nicht
und nenne es Tao.
[Lao-Tzu]

(...)
Also ist das Tao der Lauf, der Fluß, das Treiben oder der Prozeß der Natur, und ich nenne es "Lauf des Wassers", (...)
[Alan Watts]

Quelle:
ISBN 978-3-426-87547-6

Laut Alan Watts Interpretation (und Schlussfolgerung) ist das Sinnbild 'weiblich' -> also 'weich, zärtlich und liebevoll'.
Noch einmal Alan Watts: "Es hat die passive Kraft, die man an Frauen immer gerühmt hat, und man könnte sagen, daß seine Schwere seine Energie ist."
Antworten