Judo zur Selbstverteidigung

Dieses Forum dient für Fragen zum Wiedereinstieg und zum kompletten Neuanfang
Antworten
McAlly
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 5
Registriert: 18.05.2015, 20:09

Judo zur Selbstverteidigung

Beitrag von McAlly » 29.05.2015, 12:05

Hallo,

ich bin ja nun schon einige Tage hier in dem Forum und hab auch mal ein bisschen mitgelesen. Ich bin hier, weil ich eine Kampfsportart suche, bei der es auch Kurzlehrgänge gibt, in denen einem beigebracht wird, wie man sich in einem Erstfall verhalten kann und welche Mittel es gibt, um sich unerwünschte Menschen vom Hals zu halten.

Jetzt ist meine Frage, geht das auch oder gibts das auch beim Judo oder gibt es da andere Kampfsportarten, die einem sowas vermitteln?

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3491
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Judo zur Selbstverteidigung

Beitrag von tutor! » 29.05.2015, 12:51

McAlly hat geschrieben:ich bin ja nun schon einige Tage hier in dem Forum und hab auch mal ein bisschen mitgelesen. Ich bin hier, weil ich eine Kampfsportart suche, bei der es auch Kurzlehrgänge gibt, in denen einem beigebracht wird, wie man sich in einem Erstfall verhalten kann und welche Mittel es gibt, um sich unerwünschte Menschen vom Hals zu halten.

Jetzt ist meine Frage, geht das auch oder gibts das auch beim Judo oder gibt es da andere Kampfsportarten, die einem sowas vermitteln?
Wenn Du ernsthaft glaubst, dass es etwas gibt, das es erlaubt, nach einem Kurzlehrgang in irgendeiner Kampfsportart einen halbwegs ernsthaften physischen Angriff abzuwehren, dann bist Du ein absolut hoffnungsloser Fall. Das geht weder beim/mit Judo, noch bei/mit irgendeiner anderen Kampfsportart.

Als realistischer Vergleich über die Zeitdauer, bis man dazu in der Lage ist, kann vielleicht das Erlernen einer Fremdsprache bis zur Kommunikationsfähigkeit dienen. Ein paar Brocken sind schnell da - aber wer kann im "Ernstfall" wirklich zuverlässig was damit anfangen? Trotzdem hindert uns niemand daran, die Geduld aufzubringen, eine Fremdsprache zu lernen....
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4676
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Judo zur Selbstverteidigung

Beitrag von Fritz » 29.05.2015, 13:20

Evt. sollte McAlly über den Erwerb einer Waffe und entsprechenden Einweisungs-Kurs nachdenken...
Mit freundlichem Gruß

Fritz

McAlly
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 5
Registriert: 18.05.2015, 20:09

Re: Judo zur Selbstverteidigung

Beitrag von McAlly » 30.05.2015, 17:00

Ich glaube natürlich nicht, das ich nach einem kurzen Lehrganz zu Chuckline Norris werde. Man hört aber immer mal wieder in den Medien, das es sowas gibt, daher meine Frage.

Fritz Du fängst genauso an wie mein Freund. Der liegt mir nämlich in den Ohren, dass er mir diese [Fritz: Verweis entfernt] Gaswaffe kaufen will und ich die mit mir tragen soll. Ich glaub aber, dass das Teil schneller gegen mich selbst eingesetzt wird, als mir lieb ist. Außerdem will ich nicht auf jemand schießen.

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4676
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Judo zur Selbstverteidigung

Beitrag von Fritz » 30.05.2015, 18:09

McAlly hat geschrieben: Fritz Du fängst genauso an wie mein Freund. Der liegt mir nämlich in den Ohren, dass er mir diese [Fritz: Verweis entfernt] Gaswaffe kaufen will und ich die mit mir tragen soll. Ich glaub aber, dass das Teil schneller gegen mich selbst eingesetzt wird, als mir lieb ist. Außerdem will ich nicht auf jemand schießen.
Verstehe das Argument mit dem "gegen sich selbst eingesetzt wird" nicht:
a) Entweder man zieht die Waffe, benutzt sie und "gewinnt",
b) oder man zieht die Waffe, möchte sie benutzen und der andere "gewinnt".
c) man zieht die Waffe nicht und verliert
d) man zieht die Waffe nicht und alles wird einfach so gut... ;-)
Unangenehm ist der Fall b) - nur wenn die Situation so wäre, daß ein Waffeneinsatz gerechtfertigt ist,
kannst Du beruhigt davon ausgehen, daß der Ausgang des Geschehens ohne eigene Waffe auch nicht besonders rosig sein wird...
;-)
Mit freundlichem Gruß

Fritz

florian
Orange Grün Gurt Träger
Orange Grün Gurt Träger
Beiträge: 47
Registriert: 05.06.2012, 11:22

Re: Judo zur Selbstverteidigung

Beitrag von florian » 08.06.2015, 15:03

Es gibt im Judo natürlich auch Kurzlehrgänge zur Selbstverteidigung. Diese sind aber (zumindest hier in der Gegend) schwer zu finden und wenden sich dann öfter an erfahrene Judoka und die Nutzung Ihrer schon gelernten Techniken zur Selbstverteidigung.
Wenn du dort ohne Vorkenntnisse ankommst wird die Lernkurve meist recht steil sein.

Es gibt ja immer wieder Lehrgänge, welche disziplinübergreifend abgehalten werden. Dort könntest du in diverse Bereiche reinschnuppern und wüsstest was dir liegt und Spaß macht.

Beispiele hierfür wären der Dortmunder Budolehrgang oder der Budolehrgang in Amshausen. Sowas wird es aber bestimmt auch bei dir geben.

Wenn mein Fokus "nur" die SV wäre und ich keine Vorkenntnisse hätte, so würde ich mich wohl für Krav Maga entscheiden. Dort wird man sehr schnell auf wenige, aber effektive Techniken hin gedrillt und übt auch entsprechend oft im SV Szenario.

Wingtsun könntest du dir auch mal anschauen. Generell kannst du auch einfach jeden Lehrgang mitnehmen, den du findest, egal in welcher Kampfkunst. Es geht ja immer um die gleiche Anatomie.

Davon abgesehen gebe ich den anderen natürlich recht und ein paar Wochenendlehrgänge machen einen nicht "straßentauglich". Im Zweifel also lieber andere Discos besuchen oder den Stadtteil wechseln ;)

tozanka-san
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 4
Registriert: 17.07.2015, 09:46

Re: Judo zur Selbstverteidigung

Beitrag von tozanka-san » 19.07.2015, 19:24

Hallo McAlly,

ich weiß, grau ist alle Theorie, aber hier lohnt es sich oft, mit einem Buch zum Thema anzufangen. Warum?
Das Problem bei den "unerwünschten Menschen" ist, dass sie meisten keine Hemmungen haben, das an Dir
gezeigte Interesse ohne Fairness und Rücksicht durchzusetzen. D.h. die haben eine ganz andere Einstellung
zu dem Thema und ziehen dann eben eine Waffe, wenn Du Sie auf erste Mal abwehrst. Auch gegen einfache
Hieb- und Stichwaffen braucht man jahrelanges regelmäßiges Training, um ohne Gefahr für die eigene Sicherheit
etwas abwehren zu können. Und dann - dann warten sie das nächst mal zu zweit, dritt, etc. auf Dich und irgend
wann ist Schluss mit Verteidigung.

Selbstverteidigung fängt im Kopf, nicht auf der Matte an. Du musst lernen, typische Opfersignale zu vermeiden,
um kein Aufsehen auf Dich zu ziehen. Du musst deine Umgebung achtsam beobachten und Gefahren sowie Fluchtwege
vorhersehen. Wenn es zum Ernstfall kommt, ist die beste Strategie weglaufen oder Hilfe suchen. Ein Gegenangriff
sollte nur dazu dienen, dich loszureißen oder Dir Vorsprung zu verschaffen. Alles andere ist viel zu riskant gegen
Leute, die diese Gewalt täglich anwenden und sicher besser vorbereitet sind als Du selbst nach noch so vielen
Kursen.

Bernd

Antworten