Einstieg mit 34 und mit Hintergedanken

Dieses Forum dient für Fragen zum Wiedereinstieg und zum kompletten Neuanfang
Antworten
ice_man85
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2020, 10:41

Einstieg mit 34 und mit Hintergedanken

Beitrag von ice_man85 »

Hallo alle zusammen. Bin recht neu was die schöne Welt der Kampfkünste betrifft. Bin als Kind nie mit Judo und anderen Kampfkünsten "zwangsbeglückt" worden und interessiere mich erst seit kurzem dafür als ich durch Zufall das Historische Fechten für mich entdeckt habe, was dann wiederum auch mein Interesse an Judo bzw am Grappling generell geweckt hat.

Wenn wir mit dem langen Schwert fechten, gibt es einige Stücke, wo auch mit Hebel und Wurftechniken gearbeitet wird. Unser Übungsleiter versucht uns zwar die Grundlagen beizubringen, aber im Vergleich zur Waffenarbeit macht das nur einen kleinen Teil des Trainings aus. Besonders bei den Fallübungen fühle ich mich, um ehrlich zu sein, noch ziemlich unsicher, da ich so etwas in meinen 34 Lebensjahren noch nie gemacht habe.

Und da ich neben dem Fecht-Training noch 2 Abende in der Woche Zeit hätte, um mich sportlich zu betätigten, dachte ich an Judo.

Die folgenden Fragen sind sehr allgemein gehalten und es ist wohl von Dojo zu Dojo unterschiedlich, aber werden erwachsene Anfänger, die keine Wettkampf-Ambitionen haben, gefördert? Mein Hauptinteresse am Judo liegt nur daran, die Kunst zu meisten und meine vorhandenen Fall-Fähigkeiten zu verbessern und auch die Hebel und Würfe für meine Haupt-Kampfkunst - das historische Fechten - besser zu verstehen?

Meint ihr, es wäre sinnvoll, sich mit diesen Hintergedanken am Judo zu versuchen oder eher nicht.

Würde ich über ein paar Anregungen von den erfahreneren Leuten zu holen.

HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1488
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Das Langschwert und die Ringertechniken nach Meister Ott ...

Beitrag von HBt. »

Boah :D

Hallo Ice_man85,
herzlich willkommen im JF; persönlich finde ich die Idee der Verknüpfung großartig, einfach klasse.

Bei einem Crossover wäre ich an erster Stelle mit dabei, diese Idee trage ich schon seit Jahren mit mir herum.

Zu Deiner eigentlichen Frage:
Ein eindeutiges JA, tue es.


Gruß,
HBt.

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4973
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Einstieg mit 34 und mit Hintergedanken

Beitrag von Fritz »

ice_man85 hat geschrieben:
29.01.2020, 10:51
Die folgenden Fragen sind sehr allgemein gehalten und es ist wohl von Dojo zu Dojo unterschiedlich, aber werden erwachsene Anfänger, die keine Wettkampf-Ambitionen haben, gefördert?
Erstmal ist wohl nahezu jeder Verein mit ner Erwachsenengruppe froh, wenn er erwachsene Anfänger in diese Gruppe bekommt. Die meisten ab Deinem Alter haben wenig
Wettkampf-Ambitionen (mehr), behaupte ich mal ...
ice_man85 hat geschrieben:
29.01.2020, 10:51
Mein Hauptinteresse am Judo liegt nur daran, die Kunst zu meisten und meine vorhandenen Fall-Fähigkeiten zu verbessern und auch die Hebel und Würfe für meine Haupt-Kampfkunst - das historische Fechten - besser zu verstehen?
Klar ist verständlich und ich wette, der eine oder andere Judoka ist auch dran interessiert, mal von Dir zu erfahren, was ihr wie warum beim Fechten so macht ;-)
ice_man85 hat geschrieben:
29.01.2020, 10:51
Meint ihr, es wäre sinnvoll, sich mit diesen Hintergedanken am Judo zu versuchen oder eher nicht.
Mach es ohne Hintergedanken, rede mit dem Judotrainer, pack die Karten ehrlich auf den Tisch und es sollte mich wundern, wenn Du nicht in Deinen Bestrebungen sinnvoll unterstützt wirst.
Mit freundlichem Gruß

Fritz

ice_man85
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2020, 10:41

Re: Einstieg mit 34 und mit Hintergedanken

Beitrag von ice_man85 »

Danke für die freundliche Begrüßung.

Dann werde ich das machen und für nächste Woche ein Probe-Training ausmachen.

@Fritz Das ich die Leute über meine Pläne informieren werde, versteht sich von selbst. Und Hintergedanken ist vielleicht doch nicht das passende Wort, um meine Trainingsambitionen zu beschreiben.

Ist ja nicht so, dass ich eine Extrabehandlung erwarte. Werde ein stinknormaler Judo-Anfänger sein, wie jeder andere auch, der den ganz normalen Trainingsablauf mitmacht.

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4973
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Einstieg mit 34 und mit Hintergedanken

Beitrag von Fritz »

ice_man85 hat geschrieben:
30.01.2020, 09:47
Dann werde ich das machen und für nächste Woche ein Probe-Training ausmachen.
Sehr gut :-)

Aber bitte sei so nett und berichte hier gelegentlich von Deinen Erfahrungen, Trainingsfortschritten usw. usf.
Mit freundlichem Gruß

Fritz

ice_man85
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2020, 10:41

Re: Einstieg mit 34 und mit Hintergedanken

Beitrag von ice_man85 »

Das kann ich gerne machen. :)

Roman93
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 9
Registriert: 25.02.2017, 14:59

Re: Einstieg mit 34 und mit Hintergedanken

Beitrag von Roman93 »

Ich finde die Idee, die du hast, auch sehr gut. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass du einen für dich passenden Verein finden wirst.

Viele Vereine, hauptsächlich die kleineren, sind sehr froh, wenn auch Leute im erwachsenen Alter mit Judo anfangen möchten. Dies gibt es bei uns leider selten, aber wenn es der Trainer weiß, kann er sich darauf einstellen und das Training entsprechend gestalten. Übrigens gibt es in einer Erwachsenengruppe genügend erfahrene Judoka, die dir den Einstieg erleichtern können ;)

Ich bin auf deine Berichte gespannt @ice_man85

Antworten