Temperaturdifferenz > +30°C

Hier könnt ihr über Gott und die Welt reden.
Antworten
HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1632
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Temperaturdifferenz > +30°C

Beitrag von HBt. »

Aktuell: wird seit gestern "angegrillt". Die Bierflasche kreist (der Plumpsack geht um) ..!

Letzte Woche ächzte die niedersächsische Landeshauptstadt noch, versank im Schneechaos, der Nah- u. Stadtverkehr kam zum Erliegen. 20 bis 40cm Schneefall legte den Schienenverkehr beinahe vollständig lahm, die umliegenden Städte und Gemeinden zeigten Schwächen im apokalyptischen Ausmaß - das Stadtbild sowie deren Bewohner zeichneten ein beängstigendes Bild ... und nun? Sommerliche Stimmung im Februar 2021. Noch vor einer Woche wurde der Deister von Wintersportlern gestürmt, heute wird im T-Shirt gegrillt - Sars-CoV2 passe'. Und dabei haben wir wahrscheinlich noch zwei Jahre vor uns, in denen es immer wärmer werden wird.


Gehts noch?
Benutzeravatar
nur_wazaari
1. Dan Träger
1. Dan Träger
Beiträge: 322
Registriert: 02.10.2013, 10:59

Kopfloses Wirrwar...

Beitrag von nur_wazaari »

...und massiver Druck aus Wirtschaft und Zivilbevölkerung führen dann zu solchen stilblühenden Durchhalteparolen:
Seibert mahnte zu Geduld. Bereits durch die Teilöffnungen der Schulen in den meisten Bundesländern an diesem Montag gebe es „ein erhebliches Mehr an Kontakten und damit auch an Übertragungsrisiken“. Niemand wolle Öffnungen wieder zurücknehmen. „Was wir aufmachen, das wollen wir dann auch durchhalten.“ Wichtig sei es nun aber, zunächst ganz genau zu schauen, in welchem Umfang die Schulöffnungen Veränderungen im Infektionsgeschehen mit sich bringen.
Ich verlinke mal absichtlich nicht, war quasi überall zu lesen.

1. Kommunikation. "Wir machen auf". Aha. Nach erfolgreichen Verhandlungen konnte das Virus davon überzeugt werden, bitte nicht ganz ganz böse, sondern nur ein bisschen gemein zu sein.

2. Öffnungen: Stehen aktuell vielerorts im Kontrast zum wieder ansteigenden Impfektionsgeschehen. Mit Testzyklusstrategie und Nachsorge etc. wäre theoretisch vieles möglich - mittlerweile. Praktisch aber nicht umsetzbar. Ist halt (noch) so. Wird wohl auch erstmal so bleiben.

3. Impf"strategie": Ohne Worte.

4. Schulen als a) Spreading Areas (in Kombination mit anderen Faktoren und b) als Testgebiete, vornehmlich für die Verbreitung der neuen Varianten.

5. Privilegiengeschachere. Abnehmende Disziplin und Geduld. Wieder aufkeimende Bewegungen aus dem Unbildungsbürgertum heraus, mittlerweile eher in Autokorsos. Kann man auch gleichzeitig den Klimawandel leugnen, wie praktisch.

Wenn das gemessen an der aktuellen und absehbaren Situation auch nur einigermaßen glimpflich ausgeht über dieses Jahr, d.h. z.B. aufgrund massivem Infektionsgeschehen keine Voll-Vollbremsung aus dem Anrollen heraus stattfinden sollte, dann haben wir einfach nur unwahrscheinliches Glück gehabt.
.
HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1632
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Und wie sieht es heute aus?

Beitrag von HBt. »

Es ist arschkalt, die Lufttemperatur ist um 25°C gefallen.

Vor ein paar Tagen sind wir Hannoveraner noch im T-Shirt und kurzer Hose stolziert, seit Ostern ist dieses Phänomen nun vorbei - es hat zwei Tage lang gestürmt und nun liegt auch wieder Schnee.

Etwas läuft falsch,
auch gehen wir sehr gerne ohne Mund-und-Nasenschutz in den SB-Bereich der Volksbanken und Sparkassen, um zu demonstrieren: ich komme zu erst, es gibt nur mich :angry4. Schlägt man die Tageszeitung auf,
folgt unmittelbar der nächste Wahnsinn & die Verblödung.

Es ist beängstigend - wann schlagen wir uns doch gleich die Köpfe ein? Vorher bauen wir aber noch schnell ein weiteres Logistikzentrum auf, vor meiner Haustür ... bald ist auch die letzte Insel verschwunden, es
existiert keine einzige, nicht planierte und versiegelte, Freifläche mehr ... Bäume schon einmal gar nicht mehr.

Die kommenden Monate werden sehr spannend, aber auf gar keinen Fall unterhaltsam werden - befürchte ich, vielleicht schaffen wir noch ein weiteres Jahr des Überlebens (völlig unabhängig von der Corona-Misere)?
Es gibt genug Vertreter unserer Spezies - wir schaffen das!

HBt.
Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 5046
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Temperaturdifferenz > +30°C

Beitrag von Fritz »

HBt. hat geschrieben:
06.04.2021, 11:32
Es ist arschkalt, die Lufttemperatur ist um 25°C gefallen.

Vor ein paar Tagen sind wir Hannoveraner noch im T-Shirt und kurzer Hose stolziert, seit Ostern ist dieses Phänomen nun vorbei - es hat zwei Tage lang gestürmt und nun liegt auch wieder Schnee
War es Dir nicht erst vor einem Jahr viel zu heiß?

Daß es jetzt wieder kühler wird, zeigt doch sicherlich nur, daß unsere nationale die CO2-Steuer ihre segensreiche Wirkung auf die Welt deutlich früher entfaltet, als wir annehmen konnten -
meine Vermutung war, daß so ab Herbst sich eine Wirkung dahingehend zeigen müßte, daß die Prognose-Werte bzgl. der Gradzahl der Erwärmung deutlich sinken würden, aber von endlich mal
wieder Schnee-Fall zu Ostern hätte ich nicht zu träumen gewagt ... selbst die Schnee-Tage im Februar waren doch in meiner Gegend sehr überraschend u. irgendwie emotional wohltuend ...
;-)
Mit freundlichem Gruß

Fritz
HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1632
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Rauf und runter

Beitrag von HBt. »

Ach,
an die +40°C und knackenden Hauswände, sowie die mit Aluminiumfolie abgeklebten Zimmerfenster ... habe ich mich (doch) schon längst gewöhnt - so geht es halt weiter.

Meinst Du es liegt an der wohltuenden CO2-Steuer,
oder doch am Ökostrom und dem neuen (erst muss noch das alte Kohlekraftwerk abgerissen werden) Mehrumer-Kraftwerk an der Kreis/Regionsgrenze (Gas oder Klärschlamm? Diese Frage muss noch beantwortet werden - doch Tennnnnert baut schon ein riesiges Umspannwerk, dazu musst allerdings erst noch eine bis dato für die Landwirtschaft genutze Großfläche versiegelt werden) oder den Fünfjahres-Windmühlen (nach fünf Jahren sollen in der Regel die Flügel platt sein?!), die man hier überall sehen und hören kann, aber auch blinken. Eine sagenhafte Skyline.

Die Nächte verbringen wir hier üblicherweise mit Augenbinde und Ohrenstöpsel - es ist zum Schlafen zu laut und zu hell, bald auch wieder zu warm.

Wie soll es bloß weitergehen? So wie bisher auch - bergab! Ich weiß nicht (?), in den letzten Jahrzehnten ist einfach alles verkehrt gelaufen.
:cry:

#
Als Erstes wünsche ich mir den 'Ladenschluss' zurück, auch die 'Mittagsruhe' von 13 bis 15 Uhr war echt nicht schlecht und war es nicht eine Wohltat, nach 18 Uhr nicht mehr einkaufen zu können?

Auch wenn ich an die alten Tage in muffigen, kleinen Sporthallen denke oder an die nette Dorfkneipe (das Malzbier), an Sommerferien auf dem Fahrrad (einem echten Zweirad, kein E-Bike ...), baden im See ... Sonnenbrand,
werde ich ganz wehmütig.
:love10

Gruß,
HBt.

PS
Ach was! 'Ich kauf(e) mir (et)was' - Kompensation ist ja so schön, Mund auf und Löffel rein.

:dontknow
HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1632
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Die kurze Erinnerung ...

Beitrag von HBt. »

an echte Wintermonate fand ich ebenfalls wohltuend.

Die damit einhergehende Überforderung der öffentlichen Services war nicht nur alarmierend, sondern beängstigend - diese Seite hat mich wiederholt erschüttert.


Drei schöne Wintertage, plus zwei bis drei Wochen Dreck und teilweise Chaos - dieser Preis ist mir zu hoch, dazu kommt noch dieses Sars-Dingsbums und der allgegenwärtige mediale Stil,
so investigativ und dümmlich fragend, betretend dreinschauend, wertend ... u.s.w.
Antworten