Thrombose wie schnell wieder Training

Hier findet ihr Themen, die sich mit Verletzungen bzw. mit dem menschlichen Körper beschäftigen.
judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 06.02.2010, 17:52

Hi

Ich lieg seit knapp 2 Wochen in der Klinik. Erst eine Woche Intensiv- und jetzt eine Woche normale Station. 10 Tage musste ich komplett auf dem Rücken liegen und durfte nicht hoch / drehen etc.
Die Thrombose geht über das linke Bein bis zur oberen Holvene (Bauchnabelbereich), zusätzlich habe ich eine kleine Lungenembolie, von der ich aber nichts merke.
Die Ärzte hier sagen mir nicht wirklich viel. Ich bekomme jetzt Blutverdünner (Makrumar) und würde gerne wissen, wann ich wieder Training machen kann.
Eine Bekannte hat mir auch gesagt, das langes Sitzen und Stehen erstmal Gift für mich ist. Ich hoffe ja mal, dass die mir demnächst hier mal etwas erzählen, was Sache ist. Hat einer von euch eine Ahnung oder auch schonmal eine Thrombose gehabt?

Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

The German
Orange Grün Gurt Träger
Orange Grün Gurt Träger
Beiträge: 42
Registriert: 02.11.2008, 14:00
Bundesland: Hessen
Verein: D D K

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von The German » 06.02.2010, 19:11

Bei dieser Erkrankung würde ich leider sagen nie wieder Judo, es sei denn Du möchtest ein Rezidiv heraufbeschwören.
Aktive Kämpfe auf keinen Fall !!!
Bei Thrombosen ist irgendein med. Hintergrund vorhanden, den man hier nicht breittreten sollte .
Also irgendeine Entstehungsgeschichte zu Deiner Thrombose meine ich.
Ich denke keine gute Nachrichten :(
Sorry , aber das denke ich

Gute Besserung
The German

Benutzeravatar
kastow
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1125
Registriert: 24.06.2007, 10:46

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von kastow » 06.02.2010, 19:52

Hi Judozwerg,

ich wünsche dir gute Besserung und eine bestmögliche Genesung!
Herzliche Grüße,

kastow

Since the establishment of Kôdôkan jûdô, jûdô has become something that should be studied not only as a method of self-defence but also as a way of training the body and cultivating the mind. (Jigorô Kanô: MIND OVER MUSCLE)

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 06.02.2010, 20:18

Hm das war jetzt nicht wirklich das, was ich hören wollte.
Tests haben sie schon ganz viele gemacht, wissen aber nicht wo das herkommt. Also vom Blut her ist alles in Ordnung, deswegen kann ich mir an sich nicht vorstellen, daß etwas generell dagegen spricht, wieder anzufangen.

Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

The German
Orange Grün Gurt Träger
Orange Grün Gurt Träger
Beiträge: 42
Registriert: 02.11.2008, 14:00
Bundesland: Hessen
Verein: D D K

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von The German » 06.02.2010, 20:34

wenn Du Makumar Pat. bist, reicht schon eine kleine Blutung aus, um sehr viel Blut zu verlieren, Du solltest oder mußt wöchentlich zum Quick-Test gehen .............
Das sollte dich doch nachdenklich machen. Es ist verdammt doof, aber solange Du Makumar Pat. bist, würde ich kein Judo machen, was denkst Du, wenn was passiert und die Blutung kann nicht mehr gestillt werden. Und leider haben sie die Ursache noch nicht gefunden, aber sie gibt es. Eine Thrombose hat immer eine Hintergeschichte, leider
doofe Meinung, bin aber im medizinischen unterwegs und habe täglich damit zu tun
Gute Besserung
The German

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 06.02.2010, 21:04

Hm okay dann muss ich wohl schauen daß ich nicht so lange Makruma nehme muss und halt erstmal nur als Trainer auf der Matte stehen. Wettkämpfe wollte ich dieses Jahr eh eher weniger machen, wenn dann nur Liga und da auch nur als Auswechsel, also wäre das eh nicht so schlimm.
Denke aber als Trainer werde ich auf der Matte stehen und ähm relativ leichtes Training, düfte ja auch nicht so wild sein. So schnell blutet man ja auch nicht. Randori werd ich halt weglassen.
Aber iwie muss das doch gehen.
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 08.02.2010, 16:02

So endlich hat mal ein Arzt mit mir gesprochen.
Der erste meinte, dass ich noch kein Training machen soll wegen der Lungenembolie.
Der zweite meinte, dass ich lockeres Training machen kann. Ich soll beim Karate keine Steine zerschlagen (lol mach ich eh nicht) und ich soll mich nicht zu sehr verbiegen beim Training und noch keine Randoris etc machen. Aber locker darf ich trainieren.
Man fällt mir gerade ein Stein vom Herzen.

Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

Benutzeravatar
judopa
Blau Gurt Träger
Blau Gurt Träger
Beiträge: 145
Registriert: 29.02.2008, 15:31
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Verein: Judoclub Schwerte 61 e.V.

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judopa » 08.02.2010, 22:39

Also hat das Markumar den Thrombus definitiv aufgelöst?
Denn nur dann würde ich wieder leicht und locker trainieren!
Außerdem solltest du überlegen, deine Thromboseneigung/dein Thromboserisiko zu minimieren.
MFG
judopa

Delta
Orange Grün Gurt Träger
Orange Grün Gurt Träger
Beiträge: 41
Registriert: 26.11.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von Delta » 09.02.2010, 12:40

Hallo,

Ich war etwa 4 Monate in der Klinik Hamburg. Hatte Trombose nach OP.

Mein Arzt hat mir Spritzen setzen lassen und bei der Reha auf Marcomar umgestellt.

Dauer bis zu 6 Monate, bei manche auch weniger je nach Werte.

Das heißt aber: Kein Judo oder andere Sportarten.

Gutes Gelingen.

Delta

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 09.02.2010, 13:49

HM ob der Thrombus komplett aufgelöst ist, haben die gar nicht gesagt. Aber auch nicht wirklich nachkontrolliert, außer sie können das mit Blutwerten. Bin der Meinung, dass des nur mit Ultraschall geht. Und beim letzten Ultraschall, der aber schon 1 1/2 Wochen ca her ist, war er noch da. Und dann haben sie erst mit Thrombosespritzen und Makumar angefangen.

Risikofaktoren waren bei mir nur die Pille und die nehm ich jetzt nicht mehr.

Im I-Net habe ich gefunden, dass bei Thrombose an sich Sport gut ist, weil Thrombose ja auch durch viel Liegen etc (weiß nicht wie ich es gerade ausdrücken soll) entstehen kann. Und deswegen ist Sport ja eigentlich gut dagegen.

Hm jetzt steh ich wieder auf dem Schlauch.

Werde gleich entlassen, denke aber nicht, dass da nochmal ein Gespräch mit dem Arzt folgt. Hm, sonst frag ich meinen Hausarzt dann mal. Man, man jeder erzählt etwas anders.
Der Arzt hier erzählt auch, dass ich mich ganz normal wieder bewegen kann und wenn das Bein dick wird, sollte ich es mal hochlegen und meine Lehrerin, die auch mal eine Thrombose hatte, die sagt, daß ich nicht viel stehen und sitzen soll. Eher Bein hochlegen oder bewegen.


Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

Holger König
1. Dan Träger
1. Dan Träger
Beiträge: 404
Registriert: 13.02.2009, 00:36

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von Holger König » 10.02.2010, 00:35

Sport beugt der Entstehung einer Trombose vor. Ob allerdings bei einer bereits bestehenden Trombose Sport hilft oder mit Risiken verbunden ist (bei steigendem Blutdruck kann der Pfropfen sich losreißen und Richtung Herz bzw. Gehirn geschwemmt werden), sollte ein Arzt entscheiden. Auch blutverdünnende Mittel sind zumindestens bei Sportarten, wo kleinere Verletzungen leicht vorkommen können, ein Risiko.
Deshalb sollte, bevor der Arzt feststellt, daß das Blutgerinsel abgebaut ist und die Gerinnungshemer nicht mehr wirksam sind, nur leichte Gymnastik oder Schwimmen (also typischer Reha-Sport) in Frage kommen, wenn der Arzt nicht etwas anderes erlaubt.

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 10.02.2010, 19:43

So bin jetzt seit gestern aus der Klinik draußen und war dann auch gestern bei meinem Hausarzt.
Der meinte, ich soll erstmal nur mit Krafttraining anfangen und da ich ja jetzt eh öfter zu ihm muss, schwätzen wir dann nochmal, wann es mit lockerem Training wieder los gehen kann.
Aber losgehen kann es auf jeden Fall wieder. Also er meinte, dass es nicht so ist, dass ich gar nichts mehr machen kann.

Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3592
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von tutor! » 10.02.2010, 20:00

Na, dann fällt Dir sicher ein Stein vom Herzen. Eine gute Alternative zu Deinem bisher gewohnten Training könnte übrigens das Erlernen einer Kata sein. Ju-no-Kata zum Beispiel kann man machen, wenn man in der Lage ist, eine leichte Gymnastik zu absolvieren. Die "Kraftteile" kann man ja am Anfang deutlich entschärfen und nur locker aufladen.

Hier mal ein Link zu einer Demo, damit Du Dir ein Bild machen kannst:

I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Benutzeravatar
Mitesco
Blau Gurt Träger
Blau Gurt Träger
Beiträge: 118
Registriert: 04.02.2008, 14:04
Verein: van de Pol

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von Mitesco » 11.02.2010, 10:21

Ich habe Ähnliches gehabt, obwohl keine Thrombose gleich ist, und dieselben Effekte hat.
So lange man Blutverdünner hat, sollte man Vorsicht betrachten. Und ich vermute, dass du irgendwelche Mittel mindestens ein halbes Jahr nehmen sollst - das ist wenigstens in die Niederlande so. Außerdem, kannst du jetzt schon wieder gehen? Bei mir hat das zwei Monate gedauert, bis ich wieder ohne Schmerzen im Bein laufen konnte und erst nach einem Jahr war ich mit speziellen Fitness wieder soweit, dass es keine merkbare Folgen mehr gab - ansichtlich. Die erste Monate hatte ich Schmerzen beim längeren Stehen z.B. Aber wie gesagt, jede Thrombose ist verschieden.

Mit Judo muss ich mich immer noch beschränken, und immer noch kein Ukemi. :( Ich habe ja immer noch Blutverdünner...

Mitesco (http://www.mitesco.nl)

"Man kann man sagen, dass die Lehre von Judo einen aus der Tiefe der Verstimmung in ein Stadium energischer Tätigkeit mit einer frohen Hoffnung in die Zukunft führen kann." Jigoro Kano

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 12.02.2010, 14:17

Hm also direkt Schmerzen kann ich dazu nicht sagen. Ich merke, dass da etwas war. Naja und in den Judositz kann ich noch nicht, da zieht es ganz schön im Bein, aber ich kann das Bein ein wenig zur Seite weg strecken, dann geht das auch.
Ja ich soll auch erstmal ein halbes Jahr Makumar (Blutverdünner) nehmen.
Du erzählst was von speziellen Fitness. Kannst du mir da mehr drüber sagen. Die im der Klinik waren ein wenig blöd. Die haben mich jedes Mal gefragt, ob mir da schon jemand was zu gesagt hat und wenn ich dann nein gesagt habe, haben se gesagt, dass da heute noch jemand kommt und mir da etwas zu erzählt. Das ging mehrere Tage so und am Tag wo ich entlassen wurde, haben die gemeint, jetzt kommt keiner mehr.
Würde das gerne machen, damit auch möglichst nichts zurück bleibt.

Die Ju-No-Kata kenne ich. Ich soll die vielleicht demnächst als Uke laufen, wobei ich da momentan noch nicht mit anfangen kann, weil bei dem *** Wetter man ja nicht wirklich mit dem Motorrad fahren kann. Und der Verein (wo ich Uke machen soll) ist 50km weit weg und mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen.

Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

Benutzeravatar
Mitesco
Blau Gurt Träger
Blau Gurt Träger
Beiträge: 118
Registriert: 04.02.2008, 14:04
Verein: van de Pol

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von Mitesco » 13.02.2010, 15:25

Spezielle Fitness, da hat mein Sensei ein persönliches Programm gemacht. Bei mir war es allerdings so, dass ich im Anfang, auch noch nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus, kaum 20 Meter gehen konnte, ohne Riesenschmerzen zu haben. Jede Thrombose ist anders, so viel ist klar.
Die speziellen Fitness bestand daraus, dass mein Sensei mir Übungen machen ließ, wobei das Bein jedes Mal ein bisschen mehr Belastung bekam. Nicht gleich im Judositz, sondern zuerst auf dem Rücken liegen, und das Bein ausstrecken und wieder zurückziehen, bis die Muskel wieder entspannt blieben. Zuerst ohne Belastung des Körpergewichts, danach mit. Usw. Manche Apparate im Fitness sind auch besonders geeignet, die Beinmuskel zu üben, in jede Richtung, mit immer größerer Belastung. Anfangen mit weniger Kilos, und immer ein wenig mehr. So war es bei mir. Aber wie gesagt, mein Thrombose war schlimmer, so es scheint mir, wegen der Schmerzen... ich trage auch noch immer Kompressionsstrümpfe - so wie es aussieht, muss ich die den Rest meines Lebens tragen. An alles kann man sich gewöhnen übrigens.

Ju no kata - darüber haben wir bei uns auch geredet. Problem ist immer... mit wem? :help

Mitesco (http://www.mitesco.nl)

"Man kann man sagen, dass die Lehre von Judo einen aus der Tiefe der Verstimmung in ein Stadium energischer Tätigkeit mit einer frohen Hoffnung in die Zukunft führen kann." Jigoro Kano

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 13.02.2010, 18:53

Ja das Problem mit wem Kata laufen das kenne ich. Ich möchte seit 3 oder 4 Jahren den 1. Dan machen, aber finde keinen Uke für die Kata.
Ja, die Strümpfe werde ich wohl auch ein Leben lang tragen müssen, meinte auf jeden Fall der eine Arzt, wobei da werde ich mich wohl nie dran gewöhnen können. Ich bin ein Kurze-Hosen-Freak und das passt mit den Strümpfen nu gar nicht zusammen.
HM, ja daß jede Thrombose anders ist, das stimmt. Welche von uns schlimmer ist, kein Plan, also bei mir im Krankenhaus haben sie gemeint, dass sie es so heftig noch nie gesehen haben (aber naja ist ja auch egal, welche schlimmer ist). Es kommt ja auch zusätzlich noch darauf, an wo die Thrombose saß. Meine Lehrerin hatte auch eine in der Wade und sie meinte, dass sie am Anfang auch Schmerzen hatte (also nach dem Krankenhaus) aber sie musste auch nicht so lange liegen.
Ich musste 10 Wochen stramm liegen, weil ich die Thrombose im Oberschenkel und Bauch hatte.
Ich denke, dass ich mal zum Fitnessstudio hingehe und da mal nachfrage, was ich da machen kann. Ein paar Übungen fallen mir ein, aber die haben da viele Geräte und denke auch mehr Ahnung als ich. Und vielleicht ja auch öfter Leute mit Thrombose.

Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 14.02.2010, 21:45

Ich war heute beim ersten Mal beim Training (nicht Judo, ich war beim Badminton)
Beim Badminton ist ja auch keine große Gefahr von Blutungen (naja wobei ich auch nicht versteh, wo die beim Judo sein soll, aber aufs Badminton ist der Arzt nicht drauf eingegangen)
Man meine Kondition ist ja auf dem Nullpunkt. Ich habe ne halbe Stunde gespielt und musste dann aufhören, mir wurde auch ganz schummrig (kein Plan wie das geschrieben wird sorry). Dann hab ich ne halbe Stunde Pause gemacht und dann nochmal ne halbe Stunde gespielt. Da habe die anderen schon gefragt, ob es noch geht oder ob ich gleich umkippe. Aber so schlimm war es dann auch wieder nicht. Naja nach ner halben Stunde hab ich dann wieder aufgehört.
Man man man das hatte ich ja noch nie, dass ich keine Kondition hatte. Das wird ne Ecke Arbeit die Kondition wieder aufzubauen.
Mit dem Bein ging das aber relativ gut, es hat nur ein wenig weh getan, naja weh getan ist übertrieben, man kann er sagen, dass ich gemerkt habe, dass da etwas war / ist.

Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

Benutzeravatar
judoka50
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1490
Registriert: 06.11.2006, 13:09
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judoka50 » 15.02.2010, 21:53

Hi Karina - lange nichts von Dir gehört und dann jetzt dies......
Wünsche Dir alles Gute!
Also, Sport insgesamt ist immer ok, da der gesamte Blutkreislauf wie auch Wassertransport usw. durch die Muskeln positiv beeinflusst wird. Solange Du allerdings Blutverdünner nimmst, solltest Du sehr aufpassen. Es geht dabei nicht nur um Blutungen, die Du außerhalb siehst, sondern auch um "Verletzungen" innerhalb. Allein schon durch längeres Sitzen beim Angrüßen engst Du, je nach Gelenkigkeit einige Adern und Venen ein. Ebenso bei anderen Sportarten mit "unkontrollierten Bewegungen, da können schnell mal, wenn Du ein wenig ausrutscht und falsch auftrittst o.ä. schnell mal innerlich kleinste Verletzungen auftreten, die dann einen größeren Bluterguß als sonst üblich nach sich ziehen. Bemerken müsstest Du, wie Du auf das Medikament ansprichst, indem Du leichter "blaue Flecken" bekommst. Sind die deutlicher, oder häufiger als früher, dann reagierst Du halt sehr gut auf den Blutverdünner. Dies ist zum Ausheilen super, aber für den Rest vorübergehend halt sch.....
Viele liebe Grüße
Viele Grüße
U d o

judozwerg
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 238
Registriert: 17.04.2006, 22:39
Verein: Tura Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Thrombose wie schnell wieder Training

Beitrag von judozwerg » 15.02.2010, 22:26

Ja man hat lange nichts mehr von mir gehört, weil ich nur noch in der Halle unterwegs war und wenn ich da mal nicht war, dann war ich auch nicht daheim, deswegen kam der PC und die Foren ein wenig kurz. Aber jetzt als ich in der Klinik lag, hatte ich ja richtig viel Zeit.
Ich will mir jetzt auch eigentlich wieder angewöhnen, wenigstens einmal abends wieder ins Forum zu schauen. Nur ob ich das durchziehen kann? War zum Beispiel heute von 6:30 morgens bis eben unterwegs. Und das ist keine Seltenheit. Jeden Montag und jeden Mittwoch ist das so. An den anderen Tagen bin ich meistens auch so lange weg, nur dass ich da ab und zu mal zwischendurch noch ne halbe Stunde bis Stunde daheim bin.

Heute war ich das erste Mal wieder beim Judo, aber so richtig mitgemacht hab ich nicht (konnte ich nicht). Bei den Kids habe ich ein paar Techniken vorgezeigt und bei den Erwachsenen dann auch. Bei den Erwachsenen hatte ich versucht mitzumachen, aber warmlaufen ist noch nicht so wirklich drinne (beim Badminton sind es ja nicht so lange Intervalle, die man läuft, da sind es oft kurze Strecken zu laufen). Das Bein wurde richtig schwer (nur das eine mit der Thrombose) und irgendwie ging das gar nicht. Naja ich hab dann nur das Krafttraining mitgemacht und halt wieder ein paar Techniken gezeigt.
Ma gucken, hoffentlich geht Mittwoch schon wieder ein bisschen mehr.

Gruß Zwerg
Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt sind, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.

Antworten