Techniken außerhalb der Gokyo

Antworten
Wazafreak
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 2
Registriert: 17.04.2016, 10:01
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Verein: Red Tiger Club e. V.

Techniken außerhalb der Gokyo

Beitrag von Wazafreak » 17.04.2016, 10:18

die "Techniken außerhalb der Gokyo" werden im Kyu - Programm nicht gelehrt. Wann kommen diese zur Anwendung bzw. werden unterrichtet?

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3595
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Techniken außerhalb der Gokyo

Beitrag von tutor! » 17.04.2016, 10:27

Unterrichtet werden sie dann, wenn der Übungsleiter sie unterrichten möchte - es also für sinnvoll hält. Einige der Techniken sind im Dan-Rpüfungsprogramm enthalten.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Jupp
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 783
Registriert: 31.01.2007, 15:53

Re: Techniken außerhalb der Gokyo

Beitrag von Jupp » 17.04.2016, 12:35

Wazafreak schreibt: "Techniken außerhalb der Gokyo werden im Kyu-Programm nicht gelehrt."

Doch! Diese Aussage ist falsch!

Techniken "außerhalb der Gokyo" werden auch im Kyu-Programm unterrichtet - einige werden allerdings nicht mehr geprüft, andere gehören nach wie vor dazu.

Nicht in der Gokyo sind:
im 8. Kyu: O-soto-otoshi
im 7. Kyu: Seoi-otoshi - wobei dies ein Irrtum ist, da der gezeigte Wurf Ippon-seoi-nage ist (der allerdings auch nicht in der Gokyo aufgeführt ist)
im 6. Kyu: Ippon-seoi-nage (s.7. Kyu);
im 4. Kyu: Ko-uchi-makikomi (der Name taucht im Kodokan-Judo gar nicht auf, wird dort zu den Ko-uchi-gari gerechnet); Ko-uchi-barai
im 2. Kyu: Ashi-uchi-mata (kein Kodokan-Name); Kata-ashi-dori (kein Kodokan-Name); der Name Kuchiki-taoshi bezeichnet einen Wurf, der im Kodokan-Judo Kibisu-gaeshi heißt und zu den "Shinmeisho-no-waza" gehört, den "hinzugefügten Würfen", die zwar zum Kodokan-Judo, aber nicht zur Gokyo gehören
im 1. Kyu: Te-guruma (kein Name des Kodokan-Judo);

Man muss wissen:
1. Die Wurftechniken des Kodokan-Judo umfassen 67 Würfe, die vom Kodokan definiert und bezeichnet sind.
2. Die Gokyo von 1920 umfasst 40 Würfe in 5 Stufen.
3. Aus der Gokyo von 1895 wurden 1920 acht Wurftechniken herausgenommen (die"Habukareta-waza"/die herausgenommenen Techniken) und sechs neue hinzugefügt. 920 gab es daher 48 Würfe im Kodokan-Judo. (40 innerhalb der Tokyo und 8 herausgenommene)
4. 1982 wurden 17 neue Würfe hinzugefügt, die eine Kommission des Kodokan neu bezeichnet und definiert hatte.
5. 1997 wurden die beiden letzten Wurftechniken hinzugefügt, nämlich Sode-tsuri-komi-goshi und Ippon-seoi-nage.
6. Es gibt also 40 Techniken in der Gokyo und 27 Wurftechniken des Kodokan-Judo neben der Gokyo, davon waren 8 in der "alten" Gokyo von 1895 und 19 Wurftechniken wurden erst nach Kanos Tod und nach dem 2. Weltkrieg dem Kodokan-Judo hinzugefügt.

7. Man muss auch noch sagen, dass es Bezeichnungen von Wurftechniken in Europa und im DJB gibt, die es im Kodokan-Judo nicht gibt! Dazu zählen z.B. Te-guruma, Ko-uchi-makikomi oder Khabarelli!

Wenn man also "Techniken außerhalb der Gokyo" zeigen will, hat man viele Möglichkeiten solche zu zeigen - innerhalb oder auch außerhalb des Kodokan-Judo. Wobei in der Satzung des DJB steht, dass wir ausschließlich Kodokan-Judo betreiben...

Jupp

Benutzeravatar
kastow
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1125
Registriert: 24.06.2007, 10:46

Re: Techniken außerhalb der Gokyo

Beitrag von kastow » 17.04.2016, 12:55

Jupp hat geschrieben:im 2. Kyu: [...] der Name Kuchiki-taoshi bezeichnet einen Wurf, der im Kodokan-Judo Kibisu-gaeshi heißt und zu den "Shinmeisho-no-waza" gehört, den "hinzugefügten Würfen", die zwar zum Kodokan-Judo, aber nicht zur Gokyo gehören
Kôdôkan kennt sowohl Kuchiki-daoshi als auch Kibisu-gaeshi. Der Unterschied besteht laut Daigo darin, wo Tori Ukes Bein ergreift: greift Tori das Bein, ist es Kuchiki-daoshi, greift Tori die Ferse, ist es Kibisu-gaeshi.
Wazafreak hat geschrieben:die "Techniken außerhalb der Gokyo" werden im Kyu - Programm nicht gelehrt. Wann kommen diese zur Anwendung bzw. werden unterrichtet?
Im zweiten Dan werden bei den Grundformen nur Techniken außerhalb der Gokyô verlangt, im dritten Dan sind die meisten möglichen Techniken außerhalb der Gokyô.
Herzliche Grüße,

kastow

Since the establishment of Kôdôkan jûdô, jûdô has become something that should be studied not only as a method of self-defence but also as a way of training the body and cultivating the mind. (Jigorô Kanô: MIND OVER MUSCLE)

Wazafreak
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 2
Registriert: 17.04.2016, 10:01
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Verein: Red Tiger Club e. V.

Re: Techniken außerhalb der Gokyo

Beitrag von Wazafreak » 17.04.2016, 17:42

Jupp hat geschrieben:Wazafreak schreibt: "Techniken außerhalb der Gokyo werden im Kyu-Programm nicht gelehrt."

Doch! Diese Aussage ist falsch!

Techniken "außerhalb der Gokyo" werden auch im Kyu-Programm unterrichtet - einige werden allerdings nicht mehr geprüft, andere gehören nach wie vor dazu.

Nicht in der Gokyo sind:
im 8. Kyu: O-soto-otoshi
im 7. Kyu: Seoi-otoshi - wobei dies ein Irrtum ist, da der gezeigte Wurf Ippon-seoi-nage ist (der allerdings auch nicht in der Gokyo aufgeführt ist)
im 6. Kyu: Ippon-seoi-nage (s.7. Kyu);
im 4. Kyu: Ko-uchi-makikomi (der Name taucht im Kodokan-Judo gar nicht auf, wird dort zu den Ko-uchi-gari gerechnet); Ko-uchi-barai
im 2. Kyu: Ashi-uchi-mata (kein Kodokan-Name); Kata-ashi-dori (kein Kodokan-Name); der Name Kuchiki-taoshi bezeichnet einen Wurf, der im Kodokan-Judo Kibisu-gaeshi heißt und zu den "Shinmeisho-no-waza" gehört, den "hinzugefügten Würfen", die zwar zum Kodokan-Judo, aber nicht zur Gokyo gehören
im 1. Kyu: Te-guruma (kein Name des Kodokan-Judo);

Man muss wissen:
1. Die Wurftechniken des Kodokan-Judo umfassen 67 Würfe, die vom Kodokan definiert und bezeichnet sind.
2. Die Gokyo von 1920 umfasst 40 Würfe in 5 Stufen.
3. Aus der Gokyo von 1895 wurden 1920 acht Wurftechniken herausgenommen (die"Habukareta-waza"/die herausgenommenen Techniken) und sechs neue hinzugefügt. 920 gab es daher 48 Würfe im Kodokan-Judo. (40 innerhalb der Tokyo und 8 herausgenommene)
4. 1982 wurden 17 neue Würfe hinzugefügt, die eine Kommission des Kodokan neu bezeichnet und definiert hatte.
5. 1997 wurden die beiden letzten Wurftechniken hinzugefügt, nämlich Sode-tsuri-komi-goshi und Ippon-seoi-nage.
6. Es gibt also 40 Techniken in der Gokyo und 27 Wurftechniken des Kodokan-Judo neben der Gokyo, davon waren 8 in der "alten" Gokyo von 1895 und 19 Wurftechniken wurden erst nach Kanos Tod und nach dem 2. Weltkrieg dem Kodokan-Judo hinzugefügt.

7. Man muss auch noch sagen, dass es Bezeichnungen von Wurftechniken in Europa und im DJB gibt, die es im Kodokan-Judo nicht gibt! Dazu zählen z.B. Te-guruma, Ko-uchi-makikomi oder Khabarelli!

Wenn man also "Techniken außerhalb der Gokyo" zeigen will, hat man viele Möglichkeiten solche zu zeigen - innerhalb oder auch außerhalb des Kodokan-Judo. Wobei in der Satzung des DJB steht, dass wir ausschließlich Kodokan-Judo betreiben...

Jupp
Danke für die Info, Jupp. Du kennst dich ja gut aus; betreibst du auch aktiv Judo und wenn ja, welchen Gürtel hast du? Ich habe den braunen Gürtel.
Gruß Bernd

Jupp
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 783
Registriert: 31.01.2007, 15:53

Re: Techniken außerhalb der Gokyo

Beitrag von Jupp » 17.04.2016, 23:09

Bitte, gern geschehen!

Ja, ich kenne mich mit manchen Sachen im Judo ganz gut aus.

Allerdings kann man das meiste,was ich geschrieben habe, auch gut in Büchern nachlesen.

Ja, ich betreibe schon länger aktiv Judo und habe den schwarzen Gürtel.

Gruß Jupp

Antworten