Der Krieg und wir - ukrainische Judoka zwischen Sport und Front

Links zu schönen Bildern sowie Informationen zu TV Beiträgen
Antworten
Benutzeravatar
nur_wazaari
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 521
Registriert: 02.10.2013, 10:59

Der Krieg und wir - ukrainische Judoka zwischen Sport und Front

Beitrag von nur_wazaari »

https://www.mdr.de/sport/andere_sportar ... r-100.html

Gerade erst gefunden. Wurde die Reportage irgendwo mal beworben oder vorgeschlagen, seitens des DJB zum Beispiel? Natürlich nicht, man kann vermuten weshalb. Mich würde mal eine Beleuchtung der Rolle der weltweiten und kontinentalen FACHsportverbände dazu interessieren, die Rolle der nationalen FACHverbände, die offenkundig beste Vernetzung der IJF-Granden zu diktatorischen und kriegerischen Regimen. Wie und wo stellt man sich wemgegenüber der eigenen Verantwortung, was bedeutet in diesem Sinne Teilnahme? Wie passt die Unterstützung der anfangs in Bezug auf Putin äußerst verhaltenen EJU für die Ukrainer dazu, die Zulassung der Belarussen und Russen zu Wettkämpfen?

Interessant auch, dass Annette Böhm selbst die IJF / EJU sehr gut kennt und für die Organisationen gearbeitet hat, Deutschland nicht nur aktuell mit Otto Kneitinger sehr gute Drähte dorthin hat. Immerhin gibt es aber sowas wie Hilfsbereitschaft, der Betrieb läuft allerdings weiter (weil er muss?) als wäre nichts geschehen, mit dem offenbar alles schlagenden Argument "das sind halt Berufsportler", das ja laut Kneitinger selbst für die russischen Sportler gelten soll.

Klar wird aber auch, dass Sport verbinden und entgegensetzen kann, Mut machen kann. Aber letztlich bleiben nur Widersprüche. Im Übrigen kann ich nicht navollziehen, inwieweit es überhaupt "invidivual neutral athletes" geben kann, zumal es bei vielen kürzlichen Wettkämpfen Athletinnen und Athleten mit klarem Bezug zum russischen Militär in die Startlisten und auch aufs Podest geschafft haben.

Nun, es ist immer noch Krieg und ein Ende nicht abzusehen. Das IOC wird wird ebenso wie das POC die Gunst der schleichenden Gewöhnung nutzen und die Sportlerinnen und Sportler der Kriegsparteien, die mitnichten neutral sind, für die Spiele zulassen. Eklats wird man herunterspielen, die Ukrainer düpieren. Das ist der Stand.
.
Antworten