Film - Judo Saga??!!

Vorstellung von verschiedenen DVD's im Bereich Judo
Antworten
Judomax
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 540
Registriert: 21.10.2006, 20:47
Bundesland: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Film - Judo Saga??!!

Beitrag von Judomax »

Wusste nicht genau wo rein damit. Also Alles zum Thema Judo.
Hab in Wikipedia einen Artikel über einen Judofilm gefunden.
Regie führt der berühmte Akira Kurosawa. http://de.wikipedia.org/wiki/Judo_Saga_ ... %9Fen_Judo
Kennt einer den Film??? Aus dem Jahr 1943???

Gruß Max
Judo ist in letzter Konsequenz -
der höchstwirksame Gebrauch,
von Körper und Geist zum Zweck,
sich zu einer reifen Persönlichkeit zu entwickeln
und somit einen Beitrag zum
wohlergehen der Welt zu leisten.
tom herold
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1313
Registriert: 20.04.2006, 17:13
Kontaktdaten:

Jûdô Ichidai

Beitrag von tom herold »

Dieser Film trägt im Original den Titel "Jûdô Ichidai" (übersetzen kann man das mit "Jûdô - eine Angelegenheit von allerhöchster Wichtigkeit", was natürlich auf Deutsch sehr sperrig klingt.)
Ich finde die Darstellung der Person Jigoro Kanos recht gelungen - die Kampfszene, in welcher er die Kämpfer einer rivalisierenden Jûjûtsu-Schule verprügelt (welche ihm auflauerten) soll sich so ähnlich tatsächlich abgespielt haben ... ich habe jedoch keine Belege dafür in den schriftlichen Quellen finden können.
Ob Shiro Saigo (der hier im Film Sanshiro Sugata heißt) korrekt dargestellt wurde, läßt sich schwer beurteilen.
In jedem Falle sollte man nie vergessen, daß es sich hierbei um die Verfilmung der Novelle "Sanshiro Sugata" handelt und NICHT um einen Dokumentarfilm.

Der Film "JFK" klärt ja auch nicht wirklich die Ermordung Kennedys auf ...
Freundliche Grüße
Tom
Benutzeravatar
judoka50
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1490
Registriert: 06.11.2006, 13:09
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von judoka50 »

Viele Grüße
U d o
Reaktivator
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1326
Registriert: 01.02.2007, 18:07

Beitrag von Reaktivator »

@ Judomax:

1) Ja, es ist tatsächlich der Film, von dem judoka50 den Link oben gepostet hat.

2) Der Film heißt aber nicht "Judo Ichidai" - sondern schlicht "Sugata Sanshiro".

3) Es ist in der Tat die Verfilmung des gleichnamigen Romans (= "Sugata Sanshiro") von Tomita Tsuneo.

4) Der Autor Tomita Tsuneo war der Sohn des berühmten Tomita Tsunejiro (= einer der ersten Schüler Kanos und einer der späteren vier Hauptstützen des Kodokan) und hat aufgrund der Erzählungen seines Vaters einige Episoden aus der Anfangszeit des Kodokan - mit entsprechender "dichterischer Freiheit" sowie unter leichter Umbenennung aller vorkommenden Personen - als Grundlage für seinen Roman genommen.

5) Zur Ergänzung sei hinzugefügt, daß die 1943 erschienene Verfilmung (Später sind auch noch mehrere andere Verfilmungen von anderen Regisseuren erscheinen.) von Kurosawa dessen filmisches Erstlingswerk war. (Wobei Kurosawa übrigens später wohl der im Ausland mit Abstand bekannteste japanische Regisseur wurde.)
Reaktivator
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1326
Registriert: 01.02.2007, 18:07

Beitrag von Reaktivator »

@ Judomax: Besteht noch Interesse an Zusatz-Infos?
Maik
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 1
Registriert: 01.07.2007, 01:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Maik »

Gibt es eine neuere Vision dieses Films. Ich habe irgendwo gelesen, daß der Film 1955 neu verfilmt wurde !

Ich werde auf jedenfall mal recherchieren, ob es was zum Film gibt.
Reaktivator
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1326
Registriert: 01.02.2007, 18:07

Beitrag von Reaktivator »

@ Maik:
Der Roman ist danach noch etliche Male verfilmt worden - u.a. gab es in den 1980er Jahren auch eine über Monate hinweg ausgestrahlte Fernseh-Serie.
Judomax
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 540
Registriert: 21.10.2006, 20:47
Bundesland: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Judomax »

Hihihi muss mal jetzt was zum Film sagen *gg*

und zwar hat mein Vater, ohne von diesem Thread oder dem Film zu wissen, einfach in Ebayüber Judo gesucht und schwupps hat er eine DVD namens Sanshiro Sugata für 4,50 € gefunden, da hat er sich gedacht:

"Och ja das ist doch was für den Maxi" und jetzt hab ich ihn daheim :P
und das vllt. schon 3 Tage nach dem ich den Thread veröffentlicht habe.
Also der Film ist echt supi, ausser dem Punkt, dass Judo im Untertitel als karate übersetzt wurde ... naja man darf auch nicht zu streng sein oder ;D

Auf jeden Fall mal thx für die Infos ^^

@Reaktiator
Judo Ichidai heißt das Japanische Orginal und dann wurde es für die später gedrehte Version umbenannt. So wie ich gelesen hab, gibt es von der 1. Version einige Teile garnicht mehr.

Gruß Max
Judo ist in letzter Konsequenz -
der höchstwirksame Gebrauch,
von Körper und Geist zum Zweck,
sich zu einer reifen Persönlichkeit zu entwickeln
und somit einen Beitrag zum
wohlergehen der Welt zu leisten.
Reaktivator
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1326
Registriert: 01.02.2007, 18:07

Beitrag von Reaktivator »

Judomax hat geschrieben:Judo Ichidai heißt das Japanische Orginal und dann wurde es für die später gedrehte Version umbenannt.
@ Judomax:
Leider muß ich Dich enttäuschen: Das japanische Original heißt "Sugata Sanshiro" und nicht "Judo Ichidai" - sowohl der gedruckte Roman von Tomita (Ich habe alle drei Bände im Original im Bücherschrank!) als auch die ursprüngliche Film-Version von Kurosawa aus dem Jahr 1943.

Ansonsten: Da Du offensichtlich eine illegale Raubkopie aus China hast, wirst Du leicht feststellen, daß dabei ohnehin einiges nicht stimmt: So wurden z.B. die englischen (!) Untertitel aus dem Chinesischen übersetzt - und nicht aus dem japanischen Original.
Nur so kommt es, daß es dort z.B. statt "Ju-jutsu" auf einmal "Karate" oder "Kung-fu" heißt, daß Meister "Yano" (durch Tomita verfremdet aus "Kano") auf einmal Meister "Chin", der Hauptprotagonist "Sanshiro" (durch Tomita verfremdet aus "Shiro") auf einmal "Chee" heißt usw.
Zuletzt geändert von Reaktivator am 19.07.2007, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
Reaktivator
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1326
Registriert: 01.02.2007, 18:07

Beitrag von Reaktivator »

Übrigens habe ich zwischenzeitlich noch einige interessante Informationen zu diesem Thema gefunden:
Judomax hat geschrieben:So wie ich gelesen hab, gibt es von der 1. Version einige Teile garnicht mehr.
@ Judomax: Das hast Du richtig gelesen.

Und weil sich damit schon fast eine kleine Kriminalgeschichte verbindet, will ich diese den Judo-Historikern und an Japan generell Interessierten nicht vorenthalten:

Als Kurosawas Film ("Sugata Sanshiro") am 25.3.1943 uraufgeführt wurde, hatte er eine Gesamtdauer von 97 Minuten.

Im Rahmen der kriegsbedingten Rationierungen wurden im Jahr darauf (1944) zum Zwecke der Energieeinsparung Filmvorführungen in Japan generell auf "weniger als 80 Minuten" beschränkt.

Bis heute ist offensichtlich nicht geklärt, wer genau dann den Film weggeschnitten hat; Tatsache ist jedoch, daß auch Kurosawas Film für eine neuerliche Vorführung im März 1944 mit 1 Stunde 19 Minuten (= 79 Minuten) auf eben genau jene maximal zulässige Länge gebracht wurde, wobei ziemlich sicher zu sein scheint, daß der Zusammenschnitt alleine aufgrund dieser Rationierungsmaßnahme erfolgte und nichts mit inhaltlichen Eingriffen eines "Zensors" zu tun hatte, so wie an mancher Stelle spekuliert wurde....

Betrachtet man den Film, den die Firma TOHO dann 1952 erneut herausgebracht hat (und der heute auf zahlreichen DVDs und im Internet exisitiert, s.o.), so ist direkt im Vorspann auf drei eingeblendeten Texttafeln (Ganz am Anfang, direkt nach Einblendung des TOHO-Symbols) in einer "Entschuldigung" an die Zuschauer der Sachverhalt erläutert mit Hinweis darauf, daß weder der Regisseur selber noch Mitarbeiter seines Produktionsteams von diesem später erfolgten Zusammenschnitt wußten. Das originale Film-(Negativ-)Material sei in den Kriegswirren leider verschwunden und später dann nicht wieder aufgefunden worden.

Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, daß Kurosawa später einer der bedeutendsten japanischen Regisseure (und international wahrscheinlich sogar der bekannteste überhaupt) wurde und "Sugata Sanshiro" sein filmisches Erstlingswerk war, hat der Verbleib dieser 18 Minuten Celluloid über Jahre hinweg vor allem die Filmhistoriker interessiert.

Es konnte sogar rekonstruiert werden, welche längeren zusammenhängenden Szenen weggeschnitten worden waren - u.a. eine Szene, in der Sanshiro Spezialtraining von Meister Yano erhält.

Fast 50 Jahre später, nach dem Zerfall der Sowjetunion, ist ein Teil dieses verschwundenen Filmmaterials dann wieder an ziemlich unerwarteter Stelle aufgetaucht, da es nämlich bei Kriegsende von einer russischen Filmfirma aus der kurz zuvor von der Sowjetarmee besetzen (bzw. "befreiten") Mandschurei abtransportiert worden war....

Im Jahr 2002 ist dann eine neue DVD erschienen, bei der dieses wiedergefundene Material wieder eingefügt wurde: Diese Version hat nun eine Länge von 91 Minuten - d.h. jetzt fehlen nur noch sechs Minuten des Originals.
Antworten