Judo EM gecancelt ???

Hier geht es um die Wettkampforganisation und um Fragen zu den Wettkampfregeln
Alonso
Gelb - Orange Gurt Träger
Gelb - Orange Gurt Träger
Beiträge: 24
Registriert: 13.01.2014, 16:38

Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Alonso » 13.03.2015, 19:58

gelesen: http://www.boxhaus.de/blog/mma-das-schm ... portszene/


Vor einigen Monaten hatte die UFC angekündigt, dass man die British Judo Association bei der Ausrichtung der Judo-EM in Glasgow in diesem Jahr unterstützen wolle. Und genau diese Hilfsankündigung hat letztlich dazu geführt, dass die BJA die EM dieses Jahr nicht ausrichten darf.
Wäre es nicht so traurig, könnte man über die Argumente der EJU nur lachen. Bereits vor einigen Tagen hatte die European Judo Union angekündigt, dass man die EM nicht nach Glasgow geben werden, wenn die BJA weiterhin mit der UFC zusammenarbeiten würde. Daraufhin erklärte die UFC offiziell, dass es vorerst keine Zusammenarbeit mit der BJA geben werde, um das Turnier und die dortigen Qualifikationen der Sportler für die Olympischen Spiele nicht zu gefährden.

Doch diese Aussage war der EJU wohl nicht genug. Wie sie gestern bekannt gab, wurden die Europameisterschaften in Glasgow gecancelt. Der Grund: Die Sponsoren der BJA würden nicht mit den Werten, welche die EJU verkörpert, übereinstimmen.

caesar
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 887
Registriert: 07.04.2007, 21:44

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von caesar » 14.03.2015, 01:00

Wurde das hier noch nicht thematisiert?
Doch und zwar recht lang ab hier http://dasjudoforum.de/forum/viewtopic. ... 3&start=20

Als Kurzzusammenfassung: http://www.judobund.de/aktuelles/detail ... baku-1378/

Benutzeravatar
Uwe 23
1. Dan Träger
1. Dan Träger
Beiträge: 329
Registriert: 12.07.2011, 14:35

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Uwe 23 » 23.03.2015, 19:41

Im Judomagazin 3/15 beziehen der DJB-Präsident und die Vizepräsidentin Position zu der EJU-Entscheidung, dem britischen Verband die EM zu entziehen.

Sie stellen sich voll hinter die Entscheidung.

Ich stimme da auch zu, dass MMA-Veranstaltungen nicht mit den Judowerten vereinbar sind.

caesar
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 887
Registriert: 07.04.2007, 21:44

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von caesar » 25.03.2015, 13:11

Mit welchen Werten genau siehst du dies nicht vereinbar?

Benutzeravatar
Uwe 23
1. Dan Träger
1. Dan Träger
Beiträge: 329
Registriert: 12.07.2011, 14:35

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Uwe 23 » 25.03.2015, 13:29

jita kyōei

Gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen.

Oder wie Peter (Frese) es schreibt, den Gegner niemals absichtlich zu verletzen.

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4816
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Fritz » 25.03.2015, 14:01

Uwe 23 hat geschrieben:Oder wie Peter (Frese) es schreibt, den Gegner niemals absichtlich zu verletzen.
Gab/gibt es nicht die Anweisung an die KaRi bei hochrangigen Meisterschaften, das Abklopfen des Gehebelten
abzuwarten, auch wenn der Arm zu brechen droht? Sind nicht schon Arme durch regelkonforme Hebel kaputt gegangen?
Das waren also seitens der Toris absichtlich herbeigeführte Verletzungen.
Klar die Ukes hätten evt. rechtzeitig aufgeben können, aber hey das könnten sie auch beim MMA...

Jeder Wurf mit Kraft und Kontrolle auf den Rücken (evt. noch mit dem schicken Drüberrollen bei Uchi-Mata etc.)
birgt ein nicht unerhebliches Verletzungsrisiko... Trotzdem wird es bewußt bei Wettkämpfen eingegangen, also
absichtlich...

Beim Boxen versucht man übrigens auch, den Gegner k.o. zu schlagen... Da gibt es auch oft blutige Gesichter...
Boxen ist olympisch...
Mit freundlichem Gruß

Fritz

Benutzeravatar
Antonio
Blau Gurt Träger
Blau Gurt Träger
Beiträge: 147
Registriert: 15.12.2004, 18:48
Bundesland: Schleswig-Holstein

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Antonio » 25.03.2015, 14:30

Fritz hat geschrieben:Jeder Wurf mit Kraft und Kontrolle auf den Rücken (evt. noch mit dem schicken Drüberrollen bei Uchi-Mata etc.)
birgt ein nicht unerhebliches Verletzungsrisiko... Trotzdem wird es bewußt bei Wettkämpfen eingegangen, also
absichtlich...
Uchi-Mata? Was für Weicheier. Interessant wird es doch erst bei den Makikomi-Techniken. Soto-Makikomi mit auf den Partner fallen oder in der Version "Schweinerolle" mit beidarmigem Fixieren von Ukes Arm und schön auf die Rippen fallen.
Fritz hat geschrieben:Beim Boxen versucht man übrigens auch, den Gegner k.o. zu schlagen... Da gibt es auch oft blutige Gesichter...
Boxen ist olympisch...
Die verfolgen ja auch keine so hehren Ziele wie wir beim Judo. :BangHead

Gruß
Antonio

P. S.: War da nicht irgendetwas mit Selbstverteidigung oder so? Ich frag ja nur...

Benutzeravatar
Hofi
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1904
Registriert: 28.12.2006, 12:55
Bundesland: Bayern
Verein: TSV Unterhaching
Kontaktdaten:

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Hofi » 25.03.2015, 16:51

Fritz hat geschrieben:Gab/gibt es nicht die Anweisung an die KaRi bei hochrangigen Meisterschaften, das Abklopfen des Gehebelten
abzuwarten, auch wenn der Arm zu brechen droht? Sind nicht schon Arme durch regelkonforme Hebel kaputt gegangen?
Das waren also seitens der Toris absichtlich herbeigeführte Verletzungen.
Hi!
Wer in einem Hebel nicht abklopft, obwohl die Wirkung für ihn spürbar da ist, führt die Verletzung selber herbei. Niemand anderer, nicht der Tori, nicht der KR.

Die MMA-Außendarstellungen haben für mich durchaus etwas von altem Gladiatoren-Kampf und das ist etwas, das ich nicht auf einer Judoveranstaltung beworben sehen will. Insofern sehe ich hier schon einen Unterschied zum Judo.

Auch das Beispiel des Boxens halte ich für wenig passend, da ich davon mindestens genauso wenig halte, von Profi-Boxen (und das wäre das zum MMA vergleichbare) erst recht nicht.

Ein mitgerollter Uchi-mata ist bei sauberer Kontrolle durch Tori absolut harmlos auf der Matte, und Soto-maki-komi ist ordentlich ausgeführt eine wunderbar sanfte Technik. Eine Beschreibung, die mir bei einem Schlag ins Gesicht nicht als allererstes einfällt.
Wenn jemand die Techniken nicht gut kann, kann es da ein Risiko geben und wenn er sie bewusst falsch macht, dann ist das absolut nicht in Ordnung.

@Antonio: SV ist etwas, das steht auf einem anderen Blatt, da geht es nicht um sportlichen Wettkampf und von dem reden wir hier gerade. Denn nur in Bezug auf das Sponsoring durch die UFC für eine Europameisterschaft gab es den Konflikt zwischen EJU und BJA. Nicht weil da ein MMAler zu einem SV-Lehrgang eingeladen wurde.

In der SV geht es darum demjenigen, der einen rechtswidrig angreift, all diejenigen Verletzungen zuzufügen, die notwendig sind, dass er seinen Angriff sicher beendet. :ironie3 an: Aber auch das sollte natürlich mit dem größten Respekt vor dem gegenüber passieren :ironie3 aus.

Bis dann

Hofi
Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd.

Heimat ist dort, wo man von der Dorfbevölkerung, die einen duzt, gelyncht wird.

caesar
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 887
Registriert: 07.04.2007, 21:44

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von caesar » 25.03.2015, 22:53

Hofi hat geschrieben:Ein mitgerollter Uchi-mata ist bei sauberer Kontrolle durch Tori absolut harmlos auf der Matte, und Soto-maki-komi ist ordentlich ausgeführt eine wunderbar sanfte Technik. Eine Beschreibung, die mir bei einem Schlag ins Gesicht nicht als allererstes einfällt.
Wenn jemand die Techniken nicht gut kann, kann es da ein Risiko geben und wenn er sie bewusst falsch macht, dann ist das absolut nicht in Ordnung.
Immer dieses "bei richtiger Technik ist es total harmlos". Gegen welchen Gegner im Wettkampf klappt das schon so? Da werden Leute auf den Kopf geworfen und ähnliches.
Ein Schlag ins Gesicht ist bei sauberer Kontrolle durch Tori absolut harmlos und versetzt dich ordentlich ausgeführt, wunderbar sanft in den Schlaf.

Wenn der andere sich wehrt, ist alles nicht so einfach.

Ich frage mich ob ihr wisst, wie es international zugeht. Mit Beißen, Kopfstößen, Augendrücken und und und.
Uwe 23 hat geschrieben:jita kyōei

Gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen.

Oder wie Peter (Frese) es schreibt, den Gegner niemals absichtlich zu verletzen.
An welcher Stelle ist MMA weniger zum beiderseitigen Wohlergehen als Judo?
Wo verletzen sich MMA Kämpfer gegenseitig? Die treten und schlagen sich halt ein bisschen, wie in vielen anderen Sportarten auch (im Judo ja auch teilweise), bluten hin und wieder (wie im Judo auch) und fahren danach, wie z.B. Nick Hein mit dem Gegner ins nächste Trainingslager.
Also wenn das nicht zum gegenseitigen Wohlergehen ist, gemeinsam ins Trainingslager zu fahren, dann weiß ich nicht was.

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4816
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Fritz » 25.03.2015, 23:36

Hofi hat geschrieben:Wer in einem Hebel nicht abklopft, obwohl die Wirkung für ihn spürbar da ist, führt die Verletzung selber herbei. Niemand anderer, nicht der Tori, nicht der KR.
Wer beim Schlagabtausch in der UFC nicht aufgibt, obwohl er merkt, daß er nicht in der Lage ist, die Schläge des Gegners zu meiden, der führt ja eine potentielle Verletzung auch selbst herbei...
Hofi hat geschrieben:Ein mitgerollter Uchi-mata ist bei sauberer Kontrolle durch Tori absolut harmlos auf der Matte, und Soto-maki-komi ist ordentlich ausgeführt eine wunderbar sanfte Technik. Eine Beschreibung, die mir bei einem Schlag ins Gesicht nicht als allererstes einfällt.
Zumindest beim Uchi-Mata kann ich Dir aus Uke-Perspektive versichern,
daß es nicht absolut harmlos ist und es war noch nicht mal Wettkampf... Und beim Soto-Maki-Komi frag ich mich, warum der so gern mit ner Weichboden-Matte geübt wird...
(Ja es gibt ne "butterweiche" Ausführung, die sehe ich aber in den Schwergewichtskämpfe nie, ist auch nicht die, für die "sie" die Weichbodenmatte nehmen)

Und wenn ich im JM 03/15 von P. Frese im Editorial lese, daß beim MMA "auf den am Boden liegenden Gegner eingeschlagen wird" - nunja, bei den MMA-Kämpfen, die man
so sehen kann, geht immer der KaRi recht flink dazwischen, wenn einer der Kämpfer sich nicht mehr wehren kann/will. Wir im Judo sind ja nicht viel besser,
wir würgen am Boden liegende Leute ja auch gern mal bis zur Bewußtlosigkeit - das ist doch einfach nur grausam und menschenunwürdig, ein solche potentielle Hinrichtungs-Methode im sportlichen Vergleich zu verwenden...
Hofi hat geschrieben:Auch das Beispiel des Boxens halte ich für wenig passend, da ich davon mindestens genauso wenig halte, von Profi-Boxen (und das wäre das zum MMA vergleichbare) erst recht nicht.

Nun ja, was unsere Kuschel-Judo-Vertreter mal einsehen sollten: Jetzt gibt es MMA und Boxen, was vielleicht brutal wirkt, jetzt gibt es Diskussionen, ob man so was
gestatten sollte usw. usf. Judo wirkt da vergleichsweise harmlos...

Sollte man sich drauf einigen, daß es nicht zu gestatten sei - irgendwann fällt dann sicherlich jemanden auf, daß auch Judo ja völlig brutal ist, mit der Hebel- und Würgerei...
Was dann, lassen wir uns die Hebel und Würgen auch noch wegnehmen und am besten gleich noch mit die Würfe über Hüfthöhe ?
Berichte über Kinder, die in Japan ernsthaft zu Schaden kommen und das im Rahmen des alltäglichen "Erziehung" durchs Judotraining, gab es ja auch schon genügend ... :-(
Wir als Kampfsportler u. Judoka sollten dringend von unserem "hohen ethischen Roß" herunterkommen - für Außenstehenden ist Judo eh eine weitere Spielwiese,
wo nur brutale Idioten auf einander losgelassen werden... Da sitzen wir dann nämlich alle im selben Boot...
Ein Judo-Wettkämpfer kann fair zum Gegner sein oder halt nicht... Ist eine Frage, wie er es so gelernt hat... Ein MMA-Kämpfer hat genauso auch die Wahl, ob er wirklich so
lange dem anderen "einschenkt", bis wirklich der KaRi sich dazwischen wirft, oder ob er es etwas ruhiger angehen läßt, wenn er merkt, daß der Gegner ihm nicht gewachsen ist...

Was mich an MMA und Boxen wirklich bedenklich stimmt, sind die Studien zu negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Mikro-Traumata auch durchleichte
Kopfschläge... Aber Leistungssport-Judo ist hinsichtlich häßlicher gesundheitlicher Spätfolgen auch nicht so ohne...
Mit freundlichem Gruß

Fritz

Efeloh
Gelb - Orange Gurt Träger
Gelb - Orange Gurt Träger
Beiträge: 23
Registriert: 14.12.2013, 23:26

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Efeloh » 26.03.2015, 00:52

Fritz hat geschrieben: Sollte man sich drauf einigen, daß es nicht zu gestatten sei - irgendwann fällt dann sicherlich jemanden auf, daß auch Judo ja völlig brutal ist, mit der Hebel- und Würgerei...
Was dann, lassen wir uns die Hebel und Würgen auch noch wegnehmen und am besten gleich noch mit die Würfe über Hüfthöhe ?
Berichte über Kinder, die in Japan ernsthaft zu Schaden kommen und das im Rahmen des alltäglichen "Erziehung" durchs Judotraining, gab es ja auch schon genügend ... :-(
Wir als Kampfsportler u. Judoka sollten dringend von unserem "hohen ethischen Roß" herunterkommen - für Außenstehenden ist Judo eh eine weitere Spielwiese,
wo nur brutale Idioten auf einander losgelassen werden... Da sitzen wir dann nämlich alle im selben Boot...
Ein Judo-Wettkämpfer kann fair zum Gegner sein oder halt nicht... Ist eine Frage, wie er es so gelernt hat... Ein MMA-Kämpfer hat genauso auch die Wahl, ob er wirklich so
lange dem anderen "einschenkt", bis wirklich der KaRi sich dazwischen wirft, oder ob er es etwas ruhiger angehen läßt, wenn er merkt, daß der Gegner ihm nicht gewachsen ist...

Was mich an MMA und Boxen wirklich bedenklich stimmt, sind die Studien zu negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Mikro-Traumata auch durchleichte
Kopfschläge... Aber Leistungssport-Judo ist hinsichtlich häßlicher gesundheitlicher Spätfolgen auch nicht so ohne...
Stimme dir hier vollkommen zu. Diese Arroganz gegenüber dem ach so barbarischen MMA ist mMn reichlich fehlgeleitet (einerseits durch die auch im Judo immer noch vorhandene Romantisierung von japanischen Kampfkünsten [Judo ist "sauber/fair/ritterlich"] und ihrer Philosophie oder einfach aus Opportunismus bei Funktionären. Kommt natürlich gut an, wenn man mit dem allgemeinen Konsens auf IJF-Ebene konform geht.)

Dass MMA bei vielen Kampfsportarten das beflügelt, was Judo historisch gesehen einmal ausgemacht hat, wird ge­flis­sent­lich ignoriert: Crosstraining wird gefördert. Kein Athlet kann es sich in den oberen Riegen leisten, in irgendeinem Bereich (Schläge/Tritte, Grappling, Würfe/Takedowns) eine totale Patte zu sein.

Mit der einzige Punkt, den ich im MMA-Bereich (konkret UFC) nicht so mag, ist, dass es schon immer ein ziemliches Spektakel ist. Vom Einwiegen, wo sich alle nochmal schön für die Kamera in Pose werfen oder von der ganzen Aufmachung im Kampf (Gladiatorenkämpfe kommt dem schon nahe). "Spektakel" sind aber halt im amerikanischen Bereich sehr beliebt, habe ich das Gefühl ;).

Aber da wird auch kein Hehl daraus gemacht, dass es eigentlich nur Unterhaltung und Business ist. Hier ist die ganze IJF/Vizer-Politik schon erheblich ambivalenter.

Benutzeravatar
Hofi
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1904
Registriert: 28.12.2006, 12:55
Bundesland: Bayern
Verein: TSV Unterhaching
Kontaktdaten:

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Hofi » 26.03.2015, 14:43

@ceasar: Nein, ein Schlag an den Kopf ist auch sauber ausgeführt eben nicht harmlos, sondern kann ganz massive Auswirkungen haben, von den Langzeitwirkungen wiederholter, auch nur "sanfter" Schläge braucht man da erst gar nicht reden. Vom möglicherweise unkontrollierten Aufschlag auf dem Ringboden, wenn einer "sanft" in Schlaf versetzt wird, brauchen wir nicht reden.

@ Fritz: Ich sage gar nicht, dass man Dinge wie MMA oder Boxen nicht gestatten soll. Jeder hat das recht sich auf die Art und Weise seinem Ende zu nähern, wie er es für lustig hält. Aber wir (sprich Judo) müssen ja auch nicht noch Werbung dafür machen.

Und ich kenn die gerollten Uchis, im Zweifel auch eher als Uke, da ich den selber nicht so oft werfe, hatte bisher nie ein Problem damit.

Bis dann

Hofi
Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd.

Heimat ist dort, wo man von der Dorfbevölkerung, die einen duzt, gelyncht wird.

caesar
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 887
Registriert: 07.04.2007, 21:44

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von caesar » 26.03.2015, 19:08

Hofi hat geschrieben:@ceasar: Nein, ein Schlag an den Kopf ist auch sauber ausgeführt eben nicht harmlos, sondern kann ganz massive Auswirkungen haben, von den Langzeitwirkungen wiederholter, auch nur "sanfter" Schläge braucht man da erst gar nicht reden. Vom möglicherweise unkontrollierten Aufschlag auf dem Ringboden, wenn einer "sanft" in Schlaf versetzt wird, brauchen wir nicht reden.
Zu den Langzeitwirkungen von Judo hatte Fritz schon etwas geschrieben.

Im Judo haben wir auch ein Aufschlagen auf der Matte, wenn die richtige Spannung dahinter ist und der Kopf durchfedert ist das für den Kopf auch nicht so gut.
Hofi hat geschrieben:Aber wir (sprich Judo) müssen ja auch nicht noch Werbung dafür machen.
Und aus welchem Grund genau?
Die finanzielle Förderung für die Athleten zu verweigern (Ja ich weiß, das stecken sich eh alles die Funktionäre in die Tasche. Die IJF ist kein feiner Laden) finde ich schon schlimm.

Benutzeravatar
Hofi
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1904
Registriert: 28.12.2006, 12:55
Bundesland: Bayern
Verein: TSV Unterhaching
Kontaktdaten:

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Hofi » 27.03.2015, 07:57

caesar hat geschrieben:
Hofi hat geschrieben:@ceasar: Nein, ein Schlag an den Kopf ist auch sauber ausgeführt eben nicht harmlos, sondern kann ganz massive Auswirkungen haben, von den Langzeitwirkungen wiederholter, auch nur "sanfter" Schläge braucht man da erst gar nicht reden. Vom möglicherweise unkontrollierten Aufschlag auf dem Ringboden, wenn einer "sanft" in Schlaf versetzt wird, brauchen wir nicht reden.
Zu den Langzeitwirkungen von Judo hatte Fritz schon etwas geschrieben.

Im Judo haben wir auch ein Aufschlagen auf der Matte, wenn die richtige Spannung dahinter ist und der Kopf durchfedert ist das für den Kopf auch nicht so gut.
Dass Leistungssport in allen Sportarten problematische Auswüchse treiben kann und auch tut, ist glaube ich unstreitig aber bringt die Diskussion nicht weiter.

Und was das Aufschlagen auf der Matte angeht: Hier werden klassisch Äpfel mit Birnen verglichen, nämlich der Fall dass jemand etwas falsch macht (fehlende Körperspannung, schlechte Falltechnik) mit einer technisch korrekten und genau darauf ausgelegten Aktion, nämlich dem Kopf eine dermaßenen Erschütterung zu verpassen, dass die Lichter ausgehen und der gegenüber dann komplett unkontrolliert zu Boden geht.
caesar hat geschrieben:
Hofi hat geschrieben:Aber wir (sprich Judo) müssen ja auch nicht noch Werbung dafür machen.
Und aus welchem Grund genau?
Die finanzielle Förderung für die Athleten zu verweigern (Ja ich weiß, das stecken sich eh alles die Funktionäre in die Tasche. Die IJF ist kein feiner Laden) finde ich schon schlimm.
Aus welchem Grund machen wir keine Werbung für Pornos, Zigaretten und Alkohol? Weil man diese Produkte als nicht geeignet ansieht damit zu werben, auch wenn alle drei genauso legal sind, wie wenn jemand "Käfig-Kämpfe" anbietet.
Warum läuft niemand im Judo mit einem Aufnäher "Mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Fußball-Bundes" herum? Warum haben die Mercedes in der Formel 1 kein Schild drauf "powered by Audi"? Wieso gibt's im FC Bayern-Fan-Shop keine "Löwen"-Trikots? Weil es auf der Spitzenebene wirtschaftliche Konkurrenz ist.

Bis dann

Hofi
Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd.

Heimat ist dort, wo man von der Dorfbevölkerung, die einen duzt, gelyncht wird.

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3592
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von tutor! » 27.03.2015, 08:31

Es gibt klare Werberichtlinien der Sportverbände - auch der IJF und der EJU - die Teil der Ausrichterverträge sind. Danach muss die Liste der Sponsoren und auch deren Platzierung auf der Veranstaltung mit entsprechenden Fristen abgesprochen werden, da ja auch die internationalen Verbände (in diesem Fall EJU) selbst Sponsorverträge haben und erfüllen müssen. Sponsoren nationaler Verbände (also der Ausrichter) dürfen sich z.B. mit den Produkten der Sponsoren der EJU/IJF nicht entgegen stehen (z.B. keine unmittelbaren Konkurrenten sein).

Die BJA ist dieser (und nach meiner Information weiteren) Vertragsverpflichtung(en) nicht nachgekommen und unabhängig davon, welche Sponsoren sie nun gehabt hätten, wäre vermutlich der Vertrag gekündigt worden. Die EJU hat hier die Reißleine zu einem Zeitpunkt gezogen, zu dem noch eine andere Lösung für die Ausrichtung möglich war.
Hofi hat geschrieben:(...) Aus welchem Grund machen wir keine Werbung für Pornos, Zigaretten und Alkohol? Weil man diese Produkte als nicht geeignet ansieht damit zu werben, auch wenn alle drei genauso legal sind, wie wenn jemand "Käfig-Kämpfe" anbietet.(...)
Es gibt neben dem Werbeverbot für die oben genannten Produkte auch ein generelles Verbot, für illegale Produkte zu werben. UFC-Kämpfe sind z.B. in Frankreich illegal (z.B. hier: http://bleacherreport.com/articles/1712 ... ban-on-mma). Damit scheidet die UFC als Werbepartner für Judo - und für alle anderen Verbände mit ähnlicher Policy - von vorne herein aus, sobald Frankreich beteiligt ist. Dies hätte die BJA von vorneherein wissen müssen.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4816
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Fritz » 27.03.2015, 11:00

Hofi hat geschrieben:Und was das Aufschlagen auf der Matte angeht: Hier werden klassisch Äpfel mit Birnen verglichen, nämlich der Fall dass jemand etwas falsch macht (fehlende Körperspannung, schlechte Falltechnik) mit einer technisch korrekten und genau darauf ausgelegten Aktion, nämlich dem Kopf eine dermaßenen Erschütterung zu verpassen, dass die Lichter ausgehen und der gegenüber dann komplett unkontrolliert zu Boden geht.
Auch bei korrekter Falltechnik, können einem die Lichter kurz ausgehen... Da weiß man da recht genau, was eigentlich mit Ippon ursprünglich gemeint sein mußte ;-)
Hofi hat geschrieben:Vom möglicherweise unkontrollierten Aufschlag auf dem Ringboden,
Das scheint nicht so ein Problem zu sein, die Böden sind wohl sogar etwas dämpfender als unsere Matten...
Sonst würden die sicherlich nicht so eine schlampige Fallschule sich leisten können, wie man oft sieht, wenn sie geworfen werden... ;-)
Hofi hat geschrieben:Warum läuft niemand im Judo mit einem Aufnäher "Mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Fußball-Bundes" herum?
Keine Ahnung, aber Krav-Maga nimmt man, um die Judo-SV wieder zu beleben,
'ne JJ-Vorführung auf ner Judo-WM hab ich schon erlebt und dergleichen mehr... ;-)
Hofi hat geschrieben:Aus welchem Grund machen wir keine Werbung für Pornos, Zigaretten und Alkohol? Weil man diese Produkte als nicht geeignet ansieht damit zu werben, auch wenn alle drei genauso legal sind, wie wenn jemand "Käfig-Kämpfe" anbietet.
Verstehe ich auch nicht, hat ja auch niemand Probleme damit, wenn Leute sich vor Wettkampf-Hallen aufbauen und den Eingangsbereich oder halt kurz daneben rumqualmen,
so daß die Kinder u. Jugendlichen gleich sehen, wie Vorbilder wie Trainer u. KaRis dem Gift huldigen :evil:
Ansonsten kann man nun wirklich nicht Werbung für "Genuß-"Gifte und sex. Perversionen mit Werbung durch einen Sponsor, der letztlich auch nur Sport anbietet vergleichen... Äpfel und Birnen...

Bedenklicher halte ich die Argumente von tutor!, denn wenn es Richtlinien bzgl. solcher Sponsor-Verträge gibt, warum hat sich die BJA nicht dran gehalten, gab es da mal wieder Intransparenz u. Gemauschel in den Vertragswerken?
Mit freundlichem Gruß

Fritz

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3592
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von tutor! » 27.03.2015, 11:17

Fritz hat geschrieben:Bedenklicher halte ich die Argumente von tutor!, denn wenn es Richtlinien bzgl. solcher Sponsor-Verträge gibt, warum hat sich die BJA nicht dran gehalten, gab es da mal wieder Intransparenz u. Gemauschel in den Vertragswerken?
Nein, die Verträge sind eindeutig. Nur halten sich nicht immer alle Leute daran - siehe BJA. Und wenn sich jemand nicht an den Vertrag hält, kann die Gegenseite kündigen. Natürlich gab es Gründe, der BJA keine Fristverlängerung zu gewähren. Aber die spielen hier keine Rolle.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

caesar
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 887
Registriert: 07.04.2007, 21:44

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von caesar » 27.03.2015, 12:12

Zu "Hofi" hat "Fritz" ja quasi alles gesagt.
tutor! hat geschrieben:Es gibt neben dem Werbeverbot für die oben genannten Produkte auch ein generelles Verbot, für illegale Produkte zu werben. UFC-Kämpfe sind z.B. in Frankreich illegal (z.B. hier: http://bleacherreport.com/articles/1712 ... ban-on-mma). Damit scheidet die UFC als Werbepartner für Judo - und für alle anderen Verbände mit ähnlicher Policy - von vorne herein aus, sobald Frankreich beteiligt ist. Dies hätte die BJA von vorneherein wissen müssen.
Ob das rechtlich so stimmt, wage ich stark zu bezweifeln. In der Formel 1 wurden (werden?) jahrelang Sponsoren immer wieder bei bestimmten Veranstaltungen überklebt oder ausgetauscht, weil es in bestimmten Ländern andere Werberichtlinien gab. Dies wurde aber nur in dem Land, bei dem Rennen gemacht und im nächsten wieder nicht.

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3592
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von tutor! » 27.03.2015, 13:10

Ich präzisiere:

"Es gibt in den Werberichtlinien von EJU/IJF neben dem Werbeverbot für die oben genannten Produkte auch ein generelles Verbot, für illegale Produkte zu werben."

Die Richtlinien gehen sogar noch etwas weiter, sodass keine Werbung für alles gemacht werden darf, was dem öffentlichen Moralempfinden widerspricht. Dies ist natürlich ein weiches Kriterium - aber dass Aktivitäten, die in einzelnen Mitgliedsstaaten der EJU illegal sind, darunter fallen, sollte dem Präsidenten der BJA klar gewesen sein. Außerdem hat es die BJA versäumt, die Sponsorenfrage abzusprechen, sodass es rechtlich gar nicht mehr auf diese Beurteilung ankommt.

Formel 1 und andere sind hier irrelevant, wobei ich kaum glaube, dass es die F1 dulden würde, wenn ein lokaler Rennveranstalter z.B. einen Reifenhersteller wie Dunlop als Hauptsponsor präsentieren würde.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Benutzeravatar
Makikomi Kid
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 595
Registriert: 25.11.2010, 12:59

Re: Judo EM gecancelt ???

Beitrag von Makikomi Kid » 27.03.2015, 15:34

Ich finde es bedenklich, wenn ein Verband definieren kann, was die öffentliche Moral ist.

Im Endeffekt wird hier Sportlern, guten Sportlern, unterstellt, etwas zu machen, was "gegen die Moral" ist.
Man spricht ihnen sogar den "Sport-Status" ab. Man schmälert nicht nur die Leistung, sondern auch den menschlichen Wert jedes Athleten und jedes Zuschauers.

Das ist etwas, dass ich persönlich unmöglich und extrem kleingeistig finde. Und respektlos. Sowohl den Leistungen, wie auch den Personen gegenüber.
Und IMO ist der Beweggrund auch nur die Abgrenzung und damit ein Werbe- bzw. Wettbewerbsvorteil.
Und bei dem einen sicher auch die Angst, sich mit Leuten vergleichen zu müssen, die "Judo" auch bei Leuten anwenden können, die keinen Kittel tragen und eben auch schlagen und treten können.

Und das von einem Verband, der immer wieder auf "Werte" wie eben "Respekt" verweist.

Ist eine ziemliche Doppelmoral.
"Es gibt auf Dan Prüfungen zu höheren Stufen noch Dan-Träger, die noch nicht richtig fallen können" - Judoka50

Antworten