empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Hier geht es um Fragen und Inhalte zu den Kyu und Dan Prüfungen
Antworten
Chico
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 2
Registriert: 22.12.2015, 14:46

empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Beitrag von Chico » 22.12.2015, 14:58

Hallo Leute,
es geht ja nach der aktuellen Prüfungsordnung nicht mehr, wie früher zwei Kyu Prüfungen an einem Tag zu machen. Ein alter Hase in unserem Verein hat mir das allerdings anders erklärt und ich selbst hatte mich diesbezüglich nicht im Detail informiert.
Jetzt habe ich mich jetzt recht intensiv auf beide Prüfungen vorbereitet und würde natürlich ungern eine davon in den Wind schießen. Ist das rein formal ok, die zweite Prüfung z.B. eine Woche nach der ersten zu machen, entgegen der empfohlenen Vorbereitungszeit? Ich habe in der PO nur ein Mindestalter gefunden, keine explizite Mindest-Vorbereitungszeit.

Technisch bin ich absolut fit genug. Ich habe recht lange trainiert, ohne Prüfungen mitzumachen und möchte das jetzt gerne bissl aufholen.

Danke.

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4821
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Beitrag von Fritz » 22.12.2015, 18:43

Da mußt Du Dich mit der PO in Deinem Landesverband beschäftigen. Im Brandenburger Verband bspw. konnte man
sich mit "empfohlen" aus der DJB-Vorgabe nicht so recht anfreunden und hat stattdessen verbindliche Mindestalter eingeführt und
aus den empfohlenen Vorbereitungszeiten feste gemacht. (Was interessant ist, da ansonsten immer
sehr eifrig DJB-Vorgaben umgesetzt werden "müssen").

Also wenn Du in einem LV bist, der da nicht restriktiver als die DJB-Vorgabe ist, kannst Du theoretisch bspw.
Freitag, Samstag, Sonntag jeweils eine Kyu-Prüfung ablegen und gut ist - dann allerdings für ein Jahr, da innerhalb
eines Jahres nur 3 Kyu-Prüfungen möglich sind... Es fallen dann natürlich auch drei Marken an...

Wie Du und Dein Prüfer das jetzt praktisch erledigen, ist, sage ich mal, dem Eintrag im Judo-Paß und dem hingeschriebenen
Datum auf der Urkunde wohl egal, es sollte natürlich für jeden Prüfungstag dann auch eine Prüfungsliste existieren ;-)
Mit freundlichem Gruß

Fritz

Chico
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 2
Registriert: 22.12.2015, 14:46

Re: empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Beitrag von Chico » 23.12.2015, 07:03

Super, dankeschön. Das hilft mir schon sehr weiter. :D

Patrick-Oliver
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 229
Registriert: 23.07.2006, 20:17
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Beitrag von Patrick-Oliver » 26.04.2016, 09:53

Passend zur Überschrift habe ich auch noch Fragen zur PO in NRW.

S. 46, Multiplikatorenskript zu Kyuausbildungsinhalten des DJB 16-11-2014

Code: Alles auswählen

Kyu-Grad | Gürtelfarbe | empfohlenes Alter             | Mindestalter
---------+-------------+-------------------------------+------------------------------
8. Kyu   | weiß-gelb   | vollendetes 7. Lebensjahr     |
7. Kyu   | gelb        | im 8. Lebensjahr (Jahrgang)*  |
6. Kyu   | gelb-orange | im 9. Lebensjahr (Jahrgang)*  |
5. Kyu   | orange      | im 10. Lebensjahr (Jahrgang)* | im 9.Lebensjahr
4. Kyu   | orange-grün | im 11. Lebensjahr (Jahrgang)* |
3. Kyu   | grün        | im 12. Lebensjahr (Jahrgang)* | vollendetes 11.Lebensjahr
2. Kyu   | blau        | im 13. Lebensjahr (Jahrgang)* |
1. Kyu   | braun       | im 14. Lebensjahr (Jahrgang)* | vollendetes 12. Lebensjahr

*Jahrgang bedeutet, dass die Prüfung in dem Jahr abgelegt werden kann, 
in dem das entsprechende Lebensjahr vollendet wird
Was bedeutet das "empfohlene Alter"?
Unterm Strich zählt imo das Mindestalter, richtig?

Was bedeutet beim 5.Kyu "im 9.Lebensjahr"?
Die Randnotiz bezieht sich auf das jeweils empfohlene Alter, hat also nichts mit dem Mindestalter zu tun.
Richtig ist daher imo "vollendetes 8. Lebensjahr".

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4821
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Beitrag von Fritz » 26.04.2016, 11:19

Patrick-Oliver hat geschrieben:Was bedeutet das "empfohlene Alter"?
Unterm Strich zählt imo das Mindestalter, richtig?
Es ist ein Richtwert. Wenn es Kinder gibt, die deutlich begabter sind als der Rest, oder halt mehr trainieren, dann darf man durchaus von diesem Richtwert
abweichen.
Patrick-Oliver hat geschrieben:Was bedeutet beim 5.Kyu "im 9.Lebensjahr"?
Na der ist mindestens 8 Jahre alt ;-)
Mit freundlichem Gruß

Fritz

Patrick-Oliver
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 229
Registriert: 23.07.2006, 20:17
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Beitrag von Patrick-Oliver » 26.04.2016, 11:34

Danke Fritz.
Na der ist mindestens 8 Jahre alt
Eben - also vollendetes 8. Lebensjahr!
Worauf ich hinaus will ist, dass wenn beim 3. Kyu vollendetes 11. Lebensjahr und beim 1. Kyu vollendetes 12. Lebensjahr vorgegben wird, dann ist es doch konsistent und übersichtlich, wenn für den 5. Kyu das vollendete 8. Lebensjahr vorgegeben wird :-)
Oder übersehe ich da etwas?

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4821
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Beitrag von Fritz » 26.04.2016, 12:44

Ich weiß nicht, ob es sich wirklich lohnt, hier auf Konsistenz und Logik Wert zu legen ;-)
Mit freundlichem Gruß

Fritz

CasimirC
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 515
Registriert: 08.02.2012, 22:45
Bundesland: Sachsen

Re: empfohlene oder Mindest-Vorbereitungszeit

Beitrag von CasimirC » 26.04.2016, 14:22

Über diese sprachlichen Eigenheiten der Altersrichtlinien bei Kyu-Prüfungen im DJB stolpert man wirklich immer wieder.

Entscheidend ist auch wirklich nur die hintere Spalte, die dritte Spalte ist nur eine unverbindliche Empfehlung.

Das bedeutet (ohne Betrachtung landesverbandsinterner Regelungen):
  • Prüfungen bis zum 6. Kyu können theoretisch abgelegt werden, wann die Kids bereit dafür sind, ohne auf eine Altersbeschränkung achten zu müssen.
  • Die Prüfung zum 5. Kyu kann erst abgelegt werden, wenn der Judoka 8 Jahre alt ist.
  • Die Prüfung zum 3. Kyu kann erst abgelegt werden, wenn der Judoka 11 Jahre alt ist.
  • Die Prüfung zum 1. Kyu kann erst abgelegt werden, wenn der Judoka 12 Jahre alt ist.
Warum hier sprachlich unterschiedlich fomuliert wurde, verstehe ich auch nicht recht, denn "im 9. Lebensjahr" ist das gleiche wie "vollendetes 8. Lebensjahr".

Bei den Empfehlungen sieht es wieder anders aus, hier wird zum empfohlenen Lebensjahr noch eine Zusatzfaustregel eingeführt: "Jahrgang bedeutet, dass die Prüfung in dem Jahr abgelegt werden kann, in dem das entsprechende Lebensjahr vollendet wird"

Folgendes Beispiel:
Ein Judoka, der am 01.02.2009 geboren wurde, macht heute (26.04.2016) seine Prüfung zum 8. Kyu. Das ist möglich, da es kein Mindestalter gibt, und außerdem liegt er auch im empfohlenen Alter, da er 7 Jahre alt ist, das 7. Lebensjahr also vollendet hat. Er befindet sich daher auch bereits in seinem 8. Lebensjahr, welches er jedoch erst am 01.02.2017 vollenden wird. Deshalb wird EMPFOHLEN, dass er die Prüfung zum 7. Kyu nicht mehr in diesem Jahr, sondern erst im nächsten Jahr macht, völlig unabhängig davon, ob die Prüfung dann vor seinem 8. Geburtstag (01.02.2017) oder danach stattfindet.

Ich bitte um Korrektur, falls ich einen Denkfehler eingebaut habe :D
Theorie: Wenn alle wissen, wie es geht, und es geht nicht.
Praxis: Wenn es geht, und keiner weiß, warum.

Antworten