1. Dan Theorie

Hier geht es um Fragen und Inhalte zu den Kyu und Dan Prüfungen
Antworten
justme
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 1
Registriert: 18.11.2018, 15:40

1. Dan Theorie

Beitrag von justme » 18.11.2018, 15:49

Hey liebe Judoka!
Ich stehe kurz vor meiner Prüfung zum 1. Dan und habe soweit alles ausgearbeitet, bis auf das Fach Theorie.
Möglicherweise könnt ihr mir da weiter helfen ?
Was ist unter Gleichgewicht, Kontaktpunkte und Kräftewirkung gemeint ?

Eine kleine Erklärung mit Beispielen, zum Verständnis wäre sehr nett!
Habe leider keine Vorstellung und komme deswegen nicht weiter ..

Ein großes Dankeschön im voraus!
lg und schönen Restsonntag noch :)

HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1073
Registriert: 18.10.2016, 10:31

shodan

Beitrag von HBt. » 18.11.2018, 17:56

Hey 'justme',
ist das Dein Ernst? Wir Forianer sollen Dir sagen, was es mit dem Gleichgewicht, den Kontaktpunkten & physikalischen Kräften auf sich hat, dem Universum und dem ganzen Rest, nööööööööööööööööööööö :eusa_silenced.

Viel Glück,
HBt.

Psst
Du solltest' da schon von ganz alleine draufkommen, ist auch gar kein Problem für einen zukünftigen Schwarzgurt ;-).

Benutzeravatar
Mattenfuchs
Gelb Gurt Träger
Gelb Gurt Träger
Beiträge: 12
Registriert: 04.11.2018, 00:40
Bundesland: Hessen

Re: 1. Dan Theorie

Beitrag von Mattenfuchs » 18.11.2018, 22:38

Hallo Justme,

Gleichgewicht, Kontaktpunkte und Kräftewirkung findest du genau in dieser Reihenfolge sogar bei Google. Ansonsten ein kleiner Tipp: Fang mal bei Kuzushi an.

Gruß,
Mattenfuchs
Judo - the art of hitting someone with a planet.

HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1073
Registriert: 18.10.2016, 10:31

fälle das Lot ...

Beitrag von HBt. » 19.11.2018, 10:26

des Schwerpunktes!

nonidit
Orange Gurt Träger
Orange Gurt Träger
Beiträge: 34
Registriert: 24.11.2015, 17:19
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: 1. Dan Theorie

Beitrag von nonidit » 28.11.2018, 15:04

Ganz ehrlich... finde die Reaktion von euch hier unter aller Sau. Woher soll man das denn wissen, wenn es einem nie ordentlich beigebracht wird? Manche Vereine sind eben klein und haben nicht zig Dan-Träger, die man jederzeit konsultieren kann. Ziemlich arrogante Grundeinstellung.

Zum Thema:

Gleichgewicht

Wenn der Partner vollkommen stabil steht, kann man ihn in der Regel nicht werfen. Bei jedem Wurf muss also vorher das Gleichgewicht des Partners gebrochen werden. Hier soll vermutlich vorwiegend beschrieben werden in welche Richtungen bei den Würfen das Gleichgewicht gebrochen wird. Zu Beispiel wird bei den meisten Eindrehtechniken (rechts) das Gleichgewicht nach vorne rechts gebrochen. Bei so etwas wie O-soto-gari (rechts) nach hinten rechts über die Ferse.

Kontaktpunkte

Kontaktpunkte sind - wie es der Name schon sagt - die wesentlichen Kontaktpunkte zwischen deinem Körper und dem von Uke über die entweder Kraft übertragen wird oder durch die eine Bewegung eingeschränkt wird. Bei einem O-goshi ist beispielsweise der wichtigste Kontaktpunkt die Hüfte, bei einem Tai-otoshi sind die wichtigsten Kontaktpunkte die Arme (Handwurf!). Bei einem Ashi-guruma das Bein usw.

Kräftewirkung

Das hängt wiederum eng mit den Kontaktpunkten zusammen. Du solltest beschreiben, wo und in welche Richtung die Kraftübertragung von dir zu Uke stattfindet. Beispiele sind hier z.B. eine Kraftübertragung nach oben an der Hüfte (O-goshi) oder ein starker Zug nach vorne/unten (Uki-otoshi).

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4816
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: 1. Dan Theorie

Beitrag von Fritz » 28.11.2018, 15:30

nonidit hat geschrieben:
28.11.2018, 15:04
Ganz ehrlich... finde die Reaktion von euch hier unter aller Sau. Woher soll man das denn wissen, wenn es einem nie ordentlich beigebracht wird? Manche Vereine sind eben klein und haben nicht zig Dan-Träger, die man jederzeit konsultieren kann. Ziemlich arrogante Grundeinstellung.
Der Eindruck mag leider entstehen.
Aber diese Aussage des Faden-Erstellers:
justme hat geschrieben:
18.11.2018, 15:49
Ich stehe kurz vor meiner Prüfung zum 1. Dan und habe soweit alles ausgearbeitet, bis auf das Fach Theorie.
ist doch eigentlich auch etwas merkwürdig:
Wie kann man denn behaupten, kurz vor der Dan-Prüfung stehen, alles ausgearbeitet zu haben und dann nach Erklärungen zu "Gleichgewicht/Kontaktpunkte/Kräftewirkung" fragen?
Was hat er denn auf welcher Grundlage ausgearbeitet? Welche Landesverbände bieten eigentlich keine Vorbereitungslehrgänge u./od. Konsultationen bei Prüfungen an?

Also irgendwo ist da was nicht stimmig ...

Ansonsten sind nonidits Erklärungen sicherlich nicht unrichtig, aber es fehlt der Zusammenhang, den würde ich so formulieren:

Ziel eines Judowurfs ist, den Gegner so aus dem Gleichgewicht zu bringen, daß er umfällt.
Dazu muß an ihm Arbeit verrichtet werden, d.h. es müssen sinnvoll ausgerichtete Kräfte auf den Gegner wirken,
welche diesen bewegen - nämlich so, daß vereinfacht ausgedrückt das Lot des gegnerischen Körperschwerpunkt dauerhaft dessen Standfläche verläßt - und gleichzeitig muß verhindert werden,
daß der Gegner in der Lage ist, durch Schritte o.ä. sein Gleichgewicht wiederzuerlangen.
Zur Kraftübertragung muß Tori nahezu zwingend Kontakt mit Uke aufnehmen - d.h. Kontaktpunkte herstellen, in der Regel faßt Tori dafür Uke mit dafür mit den Händen irgendwo an.
Je nach Wurf kann es dann noch weitere Kontaktpunkte zwischen Tori u. Uke geben (Beine, Hüfte, Rücken usw. usf.) mittels deren entweder Kräfte übertragen werden,
die entweder zu einer Bewegung des Gegners oder Teile von ihm führen sollen und/oder ihn eben in seinen Bewegungsmöglichkeiten einschränken/behindern
und/oder halt dessen Standfläche verkleinern.

Beispiel Fußwurf
Kontaktpunkt: Fuß des Wurfbeines / Rückseite des Wurfbeines
Kraftwirkung:
a) Bewegung des gegnerischen Beines (bspw. bei Fußfeger, Sicheltechniken) auf Bahn/in Richtung abc ...
b) Blockieren des gegnerischen Beins (bspw. Sasae-Tsuri-Komi-Ashi, O-Soto-Otoshi, Hiza-Guruma)

Kontaktpunkt: Zughand / Hubhand:
Kraftwirkung:
a) Bewegung des Rumpfes von Uke in Richtung def / Verdrehung von Uke um Achse xyz
b) Stoppen / Umkehren einer (Rumpf)bewegung Ukes (bspw. beim Okuri-Ashi-Barai)

abc,def,xyz sind natürlich durch konkrete technikspezifische Angaben zu ersetzen ;-)

Obige Erklärung ist natürlich stark vereinfacht.
Beispielsweise kann Tori natürlich auch versuchen, über die Kontaktpunkte durch entsprechend geschickt dosierten Krafteinsatz (Stärke u. Richtung) Uke dazu zu verleiten, seinerseits
Kräfte zu aktivieren, die sein Gleichgewicht und/od. Handlungsfähigkeit negativ beeinflussen - Stichworte: Stellreflex, indirekte Gleichsgewichtsstörung ...
Mit freundlichem Gruß

Fritz

HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1073
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Shodan-Prüfung

Beitrag von HBt. » 28.11.2018, 16:32

DJB hat geschrieben:7.Theorie
Einfache bewegungstheoretische Aspekte:

Der Prüfling soll in der Lage sein, einfache biomechanische Aspekte,
wie Zug‐ und Druckrichtung,
Kontaktpunkte und Kräftewirkung von Techniken,
sowie Gleichgewichtsverhalten von Uke und Tori zu erklären.
Als Erstes müsste Klarheit über die FORM der Erklärung(en) gegeben sein ---> Wie darf der Prüfling seine mündlichen Erklärungen illustrieren ???
nonidit hat geschrieben: Woher soll man das denn wissen,
wenn es einem nie ordentlich beigebracht wird?

Manche Vereine sind eben klein und haben nicht zig Dan-Träger, die man jederzeit konsultieren kann.
Du kritisierst' mit vollem Recht, die (sportliche) Grundausbildung eines Judoka in Deutschland.

Mein Tipp:
Fordert diese Kompetenz(en) ein, setzt euch in eurem Kreis zusammen und entwickelt ein Konzept zur ordentlichen Grundausbildung eines Judotreibenden. Eignet euch entsprechendes 'Wissen & mechanische Fähigkeiten' an
-> und setzt erfolgreich "das neue Konzept" um.

Nehmt alle mit ins Boot, es werden sich schon genug Interessenten finden - wer will schon nicht gerne ein brillianter Judotechniker sein und mühelos werfen können ?!

Mühelos bedeutet:
  • es fühlt sich leicht an,
    scheinbar ohne einen sichtbaren (isolierten) Krafteinsatz,
    verstößt nicht gegen Kanos erstes Gebot ...

    Ich kann meine Gesamtbewegungen (den kompletten Apparat) besser koordinieren & organisieren, als mein Gegenüber.
Das ist der entscheidende Unterschied. Alles steht und fällt mit der gezielten Ausbildung - zur richtigen Zeit, die sinnvollsten (motorischen) Dinge und sie müssen (passend zum Individuum, dem Leistungsstand u. Vermögen angemessen) sinnvoll aufeinander aufbauen.

Also,
WAS - WIE - und WANN !

Natürlich muss (mindestens) der Ausbilder auch das WARUM kennen.

#
Auf gehts, in eine bessere Zukunft.

HBt.

HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1073
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Der Spickzettel

Beitrag von HBt. » 28.11.2018, 17:49

Fritz hat geschrieben: (...) es fehlt der Zusammenhang, den würde ich so formulieren:

Ziel eines Judowurfs ist, den Gegner so aus dem Gleichgewicht zu bringen, daß er umfällt.
Dazu muß an ihm Arbeit verrichtet werden, d.h. es müssen sinnvoll ausgerichtete Kräfte auf den Gegner wirken,
welche diesen bewegen - nämlich so,

(...)

über die Kontaktpunkte durch entsprechend geschickt dosierten Krafteinsatz (Stärke u. Richtung) Uke dazu zu verleiten, seinerseits
Kräfte zu aktivieren, die sein Gleichgewicht und/od. Handlungsfähigkeit negativ beeinflussen - Stichworte: Stellreflex, indirekte Gleichsgewichtsstörung ...
Ich behaupte:
es ist nicht hilfreich eine Beispiellösung der Aufgabe zu präsentieren - so wird unsere Ausbildung ja nie besser ;-).

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4816
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: 1. Dan Theorie

Beitrag von Fritz » 28.11.2018, 23:27

HBt. hat geschrieben:
28.11.2018, 17:49
Ich behaupte:
es ist nicht hilfreich eine Beispiellösung der Aufgabe zu präsentieren - so wird unsere Ausbildung ja nie besser ;-).
Hmm, nur weil ich das "bspw." zu verwenden pflege, ist es noch lange keine Beispiellösung zum Abschreiben ;-)
Eher eine Erklärung und ein Grundgerüst, als Handreichung, um dann an der konkreten Technik die Sache mal theoretisch durchspielen zu können ...

Ansonsten ist die Präsentation von Beispielen durchaus eine legitime Methode für den Wissenserwerb, also fürs Lernen. ;-)
Mit freundlichem Gruß

Fritz

Benutzeravatar
Lippe
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 772
Registriert: 29.11.2004, 13:05
Bundesland: Baden-Württemberg
Verein: TSV Freudenstadt 1862 e.V.
Kontaktdaten:

Re: 1. Dan Theorie

Beitrag von Lippe » 29.11.2018, 09:41

Fritz hat geschrieben:
28.11.2018, 15:30
Kontaktpunkt: Zughand / Zughand
Ich nehme an, hiermit ist "Zughand / Hubhand" gemeint...

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4816
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: 1. Dan Theorie

Beitrag von Fritz » 29.11.2018, 10:51

Lippe hat geschrieben:
29.11.2018, 09:41
Ich nehme an, hiermit ist "Zughand / Hubhand" gemeint...
Ja natürlich, habs korrigiert, danke :-)
Mit freundlichem Gruß

Fritz

HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1073
Registriert: 18.10.2016, 10:31

Ergebnis: Theorie

Beitrag von HBt. » 01.12.2018, 12:45

justme hat geschrieben:
18.11.2018, 15:49
Hey liebe Judoka!
Ich stehe kurz vor meiner Prüfung zum 1. Dan und habe soweit alles ausgearbeitet, bis auf das Fach Theorie.

(...)
Ein großes Dankeschön im voraus!
lg und schönen Restsonntag noch :)

Hallo 'justme'!

Ich hoffe,
Du bist hier im JF kein/e Einzeltäter/In und wir (oder ich) haben Dich nicht vertrieben - Du erfolgreich Dein Ziel, den "Schwarzen Gurt", erreichst.

Bitte schließe diesen Faden ab.
Sobald Du die Prüfung abgeschlossen hast, könntest Du hier kurz Deine "Lösung" skizzieren ... es war bestimmt nicht so schlimm, wie Du eingangs dachtest ?!

;) .

Gruß,
HBt.

nonidit
Orange Gurt Träger
Orange Gurt Träger
Beiträge: 34
Registriert: 24.11.2015, 17:19
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: 1. Dan Theorie

Beitrag von nonidit » 01.12.2018, 18:33

Danke, Fritz. Ich hatte nicht allzu viel Zeit und habe deswegen nur sehr kurz skizziert, was die Begriffe bedeuten. Du hast natürlich Recht, dass hier der Zusammenhang gefehlt hat.
Wie kann man denn behaupten, kurz vor der Dan-Prüfung stehen, alles ausgearbeitet zu haben und dann nach Erklärungen zu "Gleichgewicht/Kontaktpunkte/Kräftewirkung" fragen?
Dass man nicht versteht, was bei diesen Punkten im Prüfungsprogramm gefordert wird, heißt ja nicht zwangsläufig, dass man nicht (eventuell implizit) versteht, wie man das Gleichgewicht bricht, wo wichtige Kontaktpunkte sind und so weiter. Ich bin mir sicher, dass justme diese Prinzipien auch selbständig für die anderen Würfe der Gokyo ergänzen kann.

Teilweise fehlt bei den Prüfungsprogrammen einfach die Erklärung, was genau sich jetzt unter diesen Punkten vorgestellt wird. Das geht mir zum Beispiel auch bei manchen Kyu-Programmen so, wenn dort zum Beispiel steht "Verteidigung mit Hilfe einer Beinklammer". Das sagt noch nichts darüber aus, ob jetzt nur gezeigt werden soll, wie man das Bein klammert und behält, ob man sich eine Beinklammer erarbeiten soll oder ob man aus der Beinklammer heraus in eine Technik überleiten soll. Und dann kommen diese Fragen auf, selbst wenn man grundsätzlich alles davon demonstrieren könnte.

Die Ausgangsfrage war ja auch "Was ist unter Gleichgewicht, Kontaktpunkte und Kräftewirkung gemeint?". :-)

HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1073
Registriert: 18.10.2016, 10:31

@ nonidit

Beitrag von HBt. » 02.12.2018, 13:27

Du machst es Dir aber schwer.

Zum allgemeinen Thema "Kyu-APO" existieren mannigfaltige Schriften, DVDs und noch viel mehr.
Ebenfalls ein großartiges Buch für den 1.Dan:

"Judo meistern Band 1"

Von Ulrich Klocke, der hier im Forum ebenfalls aktiv unterwegs ist ... https://www.judoinside.com/judoka/10408 ... udo-photos

Nach Weihnachten wird hoffentlich der zweite Band erscheinen, beide Bände sind mit Spezialwissen gefüllt - auf dem Weg zum Judomeister ;) .

Gruß,
HBt.

PS
Das (von Dir ausgesuchte) Beispiel - mit der Beinklammer - kann ich kaum nachvollziehen :dontknow.

Antworten