wer war Shinbashira Shozen Nakayama ?

Hier geht es um die Geschichte und um Traditionen des Judo
Antworten
Benutzeravatar
Persilmann
Grün Gurt Träger
Grün Gurt Träger
Beiträge: 67
Registriert: 01.02.2007, 01:44

wer war Shinbashira Shozen Nakayama ?

Beitrag von Persilmann » 07.05.2007, 12:20

Hi,

Mir wurde erzählt, daß er für das Judo in Japan eine wichtige Rolle gespielt haben soll, kann aber kein Infos finden !

Benutzeravatar
Persilmann
Grün Gurt Träger
Grün Gurt Träger
Beiträge: 67
Registriert: 01.02.2007, 01:44

Beitrag von Persilmann » 08.05.2007, 22:32

keiner ?

er soll mindestens den 6. DAN gehabt haben !

Benutzeravatar
Trax
1. Dan Träger
1. Dan Träger
Beiträge: 309
Registriert: 07.10.2006, 18:51
Kontaktdaten:

Beitrag von Trax » 08.05.2007, 23:07

Ja, er hatte den sechsten Dan und muss irgendeine neue Form des Judo eingeführt haben.
Außerdem muss er irgendeine Uni in Japan gegründet haben.
Sorry hab leider grad keine Zeit, um ordentlich zu suchen, aber das hab ich auf Anhieb gefunden:
Hier,hier undhierwird was von Tenri Judo erwähnt

Grüße
Tobias
Wer andere neben sich klein macht, ist selbst nicht groß.

Reaktivator
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1326
Registriert: 01.02.2007, 18:07

Beitrag von Reaktivator » 22.05.2007, 04:11

"Shinbashira" war/ist ein Titel - im Falle der Tenri-kyo (= eine der sogenannten "Neueren Religionen" Japans) im Deutschen z.T. als "Patriarch" übersetzt.
Shozen (= persönlicher Name) Nakayama (= Familienname) war der "2. Shinbashira" - Oberhaupt besagter Religionsgemeinschaft, die in der westjapanischen Kleinstadt Tenri (in der Nähe von Nara) ihren Hauptsitz hat, und zugleich ein großer Förderer des Judo. So soll er - neben vielen anderen Dingen - u.a. auch maßgeblichen Anteil daran gehabt haben, daß Judo zur Olympischen Disziplin wurde.

Seit seiner Zeit ist die Tenri-Universität (übrigens noch bis heute) eine der Hochburgen des japanischen Wettkampf-Judo. Shozen Nakayama ermöglichte auch zahlreichen ausländischen Judoka z.T. mehrjährige Trainingsaufenthalte in Tenri - als erstem Deutschen übrigens meines Wissens Wolfgang Hofmann, der danach dann bei den Olympischen Spielen in Tokyo die Silbermedaille gewann. Erfolgreiche Athleten wie Klaus Glahn, Peter Herrmann, Hartmut Riedrich und andere folgten in den 1960er Jahren.

Es gab übrigens einmal einen sehr interessanten Artikel auf Deutsch über ihn in der früheren "Judo-Revue". Wenn ich mich recht erinnere, war dieser von dem langjährigen NRW-Landestrainer und "Judo-Methodiker" Mahito Ohgo, der ja selber früher an der Tenri-Universität studiert hatte.

Falls Interesse an weiteren Details besteht, kann ich den Artikel in einer ruhigen Minute einmal aus meinem Archiv heraussuchen.

Reaktivator
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1326
Registriert: 01.02.2007, 18:07

Beitrag von Reaktivator » 17.07.2007, 19:12

Für alle "Judo-Historiker" habe ich inzwischen einmal besagten Artikel aus der "Judo-Revue" herausgesucht:

Es war das Titelthema von Ausgabe 9 (Juli 1978):

1) S. 4-12: eine interessante Text-Bilddokumentation mit dem schlichten Titel "Tenrikyo" - leider ohne Angabe des Verfassers, aber mit 99%iger Wahrscheinlichkeit von Herausgeber Mahito Ohgo selber (da er seine eigenen Artikel i.d.R. nie gekennzeichnet hat, die von Fremdautoren hingegen schon...)

2) S. 13-14: "Erinnerungen an Shinbashira II von Tenrikyo", von Frederic Kyburz
(aus dem Japanischen übesetzt von M. Ohgo aus der Jubiläumsausgabe "Achtzig Jahre Tenri-Judo")

3) S. 14-15: "Wolfgang Hofmann - Während und nach seinem Tenri-Studium"
(aus dem Japanischen übesetzt von M. Ohgo aus der Jubiläumsausgabe "Achtzig Jahre Tenri-Judo")

noboru
Gelb - Orange Gurt Träger
Gelb - Orange Gurt Träger
Beiträge: 25
Registriert: 04.08.2014, 10:31

Re: wer war Shinbashira Shozen Nakayama ?

Beitrag von noboru » 26.01.2017, 13:59

Foto aus Buch vom Maghito Ohgo.
Bild

Antworten