Judo Weltmeisterschaften 2014 in Chelyabinsk

Berichte von Lehrgängen, Wettkämpfen sowie von aktuellen Wettkampfergebnisse
Antworten
caesar
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 888
Registriert: 07.04.2007, 21:44

Judo Weltmeisterschaften 2014 in Chelyabinsk

Beitrag von caesar » 25.08.2014, 17:48

Die Judo WM hat begonnen, am morgigen Tag steigen die Deutschen ins Wettkampfgeschehen ein. Die Ergebnisse von heute sind:

-60 kg
1. GANBAT, Boldbaatar (MGL)
2. MUDRANOV, Beslan (RUS)
3. PAPINASHVILI, Amiran (GEO)
3. TAKATO, Naohisa (JPN)
5. ARSHANSKI, Artiom (ISR)
5. IMASHEV, Aibek (KAZ)
7. CHOI, In Hyuk (KOR)
7. MILOUS, Sofiane (FRA)

Es treffen sich die Weltranglistenplätze 1-4 im Halbfinale, hier setzen sich die leichten underdogs durch und im Finale gewinnt Ganbat, wie im Halbfinale, mit einem Shido weniger.

-48 kg
1. KONDO, Ami (JPN)
2. PARETO, Paula (ARG)
3. BUCHARD, Amandine (FRA)
3. LABORDE, Maria Celia (CUB)
5. KUZNETSOVA, Alesya (RUS)
5. MESTRE ALVAREZ, Dayaris (CUB)
7. CHERNIAK, Maryna (UKR)
7. CSERNOVICZKI, Eva (HUN)

Kleines Favoritensterben in dieser Gewichtsklasse. Weltranglistenplatz 1 Munkhbat, Weltranglistenplatz 2 Menezes und Platz 4 Lima schaffen es nicht einmal in die Hoffnungrunde. Lediglich die an 4 gesetzte Laborde (WRL 5) kommt ins Halbfinale und scheitert dort an der 19-jährigen Kondo, die auch im Finale die Oberhand mit 0:2 Shido die Oberhand behält. Die U17 Weltmeisterin von 2011 gewinnt bis auf das Finale jeden Kampf mit Wertung. Die ebenfalls erst 19-jährige Französin Buchard erkämpft sich überraschend Bronze.


Hier nun meine persönliche Betrachtung des deutschen Loses.

-66kg Rene Schneider WRL 52
Im ersten Kampf (Runde 2) trifft Rene Schneider auf einen Nachbarn in der WRL, nämlich Platz 51 Rishod Sobirov. Ein sehr schweres Los. Schneider ist erst dieses Jahr in die Klasse bis 66kg runtergewechselt, Sobirov hat bis Olympia 2012 die Klasse -60kg dominiert. Gerade im für Schneider so wichtigen ersten Kampf gleich so ein Brocken. Schlägt er ihn, ist aber viel möglich, auch wenn er auf seinem Weg in Poolfinale noch den WRL 1 Chibana überwinden muss. Trotzdem denke ich das hier leider im Kampf 1 schon Schluss ist.

-66kg Sebastian Seidl WRL 50
Seidl trifft ebenfalls in Runde 2 auf den mir völlig unbekannten Kalandarov. Ein Muss-Sieg. Danach wartet wohl WRL 4 Davaadorj. Hier wird es verdammt schwer, m.M.n zu schwer für Seidl. Mit Oates, Uriarte und den nicht zu unterschätzenden Japaner Takaichi in der anderen Hälfte des Pools wird es auch im Poolfinale verdammt schwer, sollte er soweit kommen.

Die Gewichtsklasse -66kg ist nicht das Aushängeschild des DJB, vielleicht kommt es aber zu einer großen Überraschung.

-52kg Romy Tarangul WRL 24
In Runde 2 muss sich Tarangul der Luxemburgerin Muller (WRL 52) stellen. Eine machbare Aufgabe, auch wenn Muller in London 2012 sehr stark aufgekämpft hat. Danach erwartet sie wahrscheinlich WRL 5 Kuziutina. Gegen diese hat Tarangul aus 10 Kämpfen nur 3 gewonnen, keine guten Vorzeichen. Dazu noch WRL 4 Hashimoto im Pool, da wird es schwer diesen zu verlassen.

-52kg Maren Kräh WRL 3, gesetzt an 3
Die gesetzte Athletin trifft in Runde zwei auf die Gewinnering aus Rim/Olvera. Bis zum Poolfinale eine machbare Aufgabe, dort könnte sie dann auf WRL 5 Chitu treffen. In 5 Begegnungen konnte Kräh nur eine gewinnen. Allerdings ist die Deutsche Formstark und bei Meisterschaften stark, konnte ihren einzigen Sieg gegen Chitu im letzten Jahr bei der WM holen. Eine Medaille ist möglich

-73kg Christopher Völk WRL 24
Der Abensberger trifft in Runde 2 auf Mogushkov WRL 26. Der Russe ist nach Olympia in London eine Gewichtsklasse hochgegangen und hat in den 2 Jahren 4 Grand Prix Medaillen geholt. Der zuletzt Formstarke Völk kann ihn aber knacken. Mit Khashbaatar und Ungvari warten noch 2 renomierte Kämpfer in seiner Hälfte. Topgesetzter seiner Pools ist der WRL 3 Scvortov. Völk hat noch keine Einzelmedaille bei großen Meisterschaften, dabei wird es wohl auch bleiben.

-57kg Miryam Roper WRL 1, gesetzt an 1
Der Star im deutschen Team trifft in Runde 2 auf die Gewinnerin aus Dabonne/Ojeda. Danach kommt wohl die Japanerin Ukada. Diese hat 2012 die japanischen Meisterschaften gewonnen, ist ansonsten aber noch nicht in Erscheinung getreten. Trotzdem eine Gegnerin auf die man achten sollte. Im Poolfinale dann noch gegen Beauchemin-Pinard gewinnen und dann wie in Rio 2013 Pavia besiegen (auch wenn das aus 5 Begegnungen der einzige Sieg war) und das Finale ist da.

-81kg Sven Maresch WRL 4, gesetzt an 4
Schweres Los für den Wahlberliner. Runde 1 gegen Schmitt aus Frankreich, bisherig 1 Sieg aus 5 Kämpfen. Danach Lucenti aus Argentinien (0/1) und im Poolfinale vielleicht Travis Stevens (dort wenigstens 4/1). Wenn er es schafft sich da duchzukämpfen, wartet wohl der Topfavorit und dieses Jahr ungeschlagene Tchrikishvili. Schweres Los für Maresch und ich sehe leider etwas schwarz. Wenn er es doch schafft, ein Mann für Gold.

-63kg Martyna Trajdos WRL 7, gesetzt an 6
In Runde 2 wartet Kim aus Nordkorea (WRL 47). Nach einem Sieg dort kommt wohl WRL 14 Drexler (1/2). sollte dort ein Sieg folgen kommt es im Poolfinale wohl zum Duell gegen Van Emden oder Tashiro. Da dürfte dann erst einmal Schluss sein, Platz 3 im Auge

-90kg Marc Odenthal WRL 9, gesetzt an 8
In Runde 2 wartet er auf den Gewinner aus Abd el Akher/Dvarby. Danach kommt es, so denke ich, zum Kampf gegen Elmont WRL 12. Hier spricht die Statistik mit 2 Siegen aus 2 Kämpfen für Odenthal. Im Poolfinale wird es dann gegen Iliadis oder Baker aber sehr sehr schwer. Platz 3 bei einer Niederlage immer noch möglich. Bei einem Sieg alles möglich.

-70kg Iljana Marzok WRL 12, gesetzt an 8
Erster Kampf in Runde 2 gegen Matniyazova WRL 44. Auch der zweite Kampf sollte zu gewinnen sein. Dann wohl Poolfinale gegen Kim Polling WRL 1, Statistik 0/3. Naja auf zu Bronze.

-70kg Laura Vargas-Koch WRL 2, gesetzt an 2
Misses Zuverlässig. In Runde 2 gegen Posvite oder Cantoni. Dann Durchmarsch bis ins Finale. Das wäre schön, vielleicht zu schön. In ihrem Pool keinen richtigen Konkurrenten, wartet im Halbfinale vielleicht Zupancic gegen die sie noch nie gewonnen hat. Trotzdem Durchmarsch, Gold. Man wird ja träumen dürfen.


Der Rest folgt heute Abend. Was erwartet ihr von der WM?

caesar
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 888
Registriert: 07.04.2007, 21:44

Re: Judo Weltmeisterschaften 2014 in Chelyabinsk

Beitrag von caesar » 25.08.2014, 22:21

-100kg Karl-Richard Frey WRL 7, gesetzt an 7
Der Senkrechtstarter des letzten Jahres. Er trifft in Runde 2 auf den Sieger aus Juricic/Chikumbu. Danach vermutlich Orlik aus der Schweiz und dann wird es im Poolfinale gegen WRL 2 Mammadov (0/1) spannend. Schlägt er ihn ist alles möglich, aber auch bei einer Niederlage ist Bronze noch drin.

-100kg Dimitri Peters WRL 9
Der einzige verbliebene deutsche Medaillengewinner von London 2012 hat das Pech um einen Punkt an einem Setzplatz vorbeigerutscht zu sein. Dementsprechend schwer gestaltet sich das Los auch für ihn. In Runde 1 sieht es noch gut aus gegen Kim aus Südkorea (WRL 52), wartet dann mit Khaibulaev der amtierende Olympiasieger gegen den Peters noch nie gewinnen konnte, auch nicht im Halbfinale von London. Sollte er den Russen in dessen Heimat besiegen können, kommt wohl der an 4 gesetzte Gasimov. Gegen den Aserbaidschaner hat Peters allerdings in 2 Kämpfen eine 100%ige Siegquote. Dann käme erst das Poolfinale und da könnte mit Henk Grol eine weitere große Nummer warten. Die Nummer 5 der WRL hat mit Peters noch eine Rechnung offen, schließlich verlor er in 5 Duellen nur 1 mal, ausgerechnet 2012 in London.
Dimitri Peters hat die Schnauze voll von Bronze, ich glaube dieses Mal wird es gar keine Medaille.

-78kg Luise Malzahn WRL 5, gesetzt an 4
Nach einem Freilos geht es in Runde 2 gegen WRL 84 Yoon. Bei einem Sieg sollte Ramirez die nächste Gegnerin sein. Gegen die Portugiesin hat die Deutsche eine sehr gute Statistik von 2 Kämpfen und 2 Siegen. Im Poolfinale geht es dann gegen Sol (WRL 7) oder Steenhuis. Das Halbfinale ist drin, gegen die vermeintlichen Gegnerinnen Sato oder Tcheumeo konnte Malzahn aber noch nie gewinnen. Zudem enttäuschte sie bei den letzten großen Turnieren immer etwas. Mal sehen ob sie dem Druck dieses Mal gewachsen ist.

+100kg Andre Breitbarth WRL 12
Der Nachfolger von Andreas Tölzer muss in Runde 1 gegen Abdurakhmonov kämpfen, eine machbare Aufgabe. Danach wartet aber der WRL 1 und nach Teddy Riner Topfavorit auf den Titel, Rafael Silva. Sollte Breitbarth hier das Wunder gelingen, wird er wohl auf den wieder genesenen El Shehaby treffen. Im Pool befindet sich mit Paskevicius (WRL 8) noch ein weiteres schweres Los.

+78kg Jasmin Külbs WRL 10
Bei ihrer zweiten WM trifft Külbs in Runde eins auf Asselah. Gegen diese konnte Külbs 2012 bereits gewinnen, Wiederholung erwünscht. Gegen die WRL 9 Lee konnte Külbs allerdings noch nie gewinnen und dann ist da noch die topgesetzte Weltmeisterin und Olympiasiegerin Ortiz. Das sieht nicht gut aus.

+78kg Franziska Konitz WRL 8, gesetzt an 7
Die langjährige deutsche Vertretung im Schwergewicht der Frauen darf sich in Runde 1 ausruhen und wartet in Runde 2 auf die Siegerin der Begegnung Jablonskyte/Iaromka. Danach könnte es im Poolfinale zur Begegnung gegen die WRL 2 Altheman kommen. Auch wenn die Statistik mit 2 Siegen und 2 Niederlagen ausgeglichen ist, sind die Siege von Konitz aus den Jahren 2009 und 2010. Die Niederlagen aus 2013/14. Naja Bronze ist auch ein Edelmetall.


Ich sage einfach einmal 4 mal Edelmetall für Deutschland voraus und werde damit weit daneben liegen, wie mit meiner Prognose hier :D

CasimirC
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 515
Registriert: 08.02.2012, 22:45
Bundesland: Sachsen

Re: Judo Weltmeisterschaften 2014 in Chelyabinsk

Beitrag von CasimirC » 28.08.2014, 10:02

Aus Zeitgründen bin ich bislang nicht dazu gekommen, die Wettkämpfe weiter als jeweils bis zum Ende der Poolrunde zu verfolgen.

Was mir zunächst negativ auffällt, ist die Zahl der Verwarnungen in den Kämpfen, jedoch auch die verständliche positive Entwicklung daraus, dass Partien, die auf ein Disqualifikationsergebnis hinsteuert, deutlich techniklastiger und ansehnlicher werden (hat schonmal wer darüber nachgedacht, im Gleichzug mit der Reduzierung der Technikwertungen auch die Zahl der Strafwertungen zu verringern?).

Bodensituationen wurden für meinen Geschmack durchaus angenehm häufig laufen gelassen, bis schließlich auch für Außenstehende eindeutig erkennbar war, dass keiner der Kontrahenten ernsthaft etwas erarbeiten wollte.

Das Auftreten der deutschen Starter stimmt mich etwas traurig. Sicher gehören die meisten von ihnen nicht zur absoluten Weltspitze, weshalb ein weites Vorrücken innerhalb dieses Poolsystems wirklich sehr sehr schwer ist, aber es ist schade, dass kaum wertungsbelohnte Techniken zum Einsatz gebracht werden konnten. Man sieht bei allen Startern ein starkes konditionelles Vermögen, aber das ließ sich bislang kaum in Techniken ummünzen, und statt dessen wurden viele der Kämpfe nur über Strafen gewonnen (okay, und viele auch "nur" über Strafen verloren).

Dennoch gab es einige schöne Kämpfe und Wertungen zu sehen, weshalb ich auch die letzten Tage noch verfolgen werde.
Theorie: Wenn alle wissen, wie es geht, und es geht nicht.
Praxis: Wenn es geht, und keiner weiß, warum.

Benutzeravatar
Steffl
Gelb Gurt Träger
Gelb Gurt Träger
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2009, 09:47
Bundesland: Bayern
Verein: SC Worzeldorf
Kontaktdaten:

Re: Judo Weltmeisterschaften 2014 in Chelyabinsk

Beitrag von Steffl » 29.08.2014, 09:50

Moin,

ich stimme zu.

was mir noch aufgefallen ist: Ich hatte und habe den Eindruck, unsere Jungs und Mädels gingen ohne Plan und Strategie ans Werk. So wurde einmal blind hineingestürmt, besser als ein U12er, oder man begab sich in eine Auslage und Kumi-kata, für die der Gegner "Danke" sagte. Bei Ole zum Beispiel hatte ich immer den Eindruck, dass er nen strategischen Fahrplan für jeden Gegner hatte. Diese Linie fehlt mir bis jetzt. Mir ist schon klar, dass es sich hier um höchstes Niveau handelt und ich dort nix zu suchen habe, aber vielleicht könnten sich mal berufenere Menschen als ich hier dazu äußern, ich wollte hier nur mal meinen Eindruck schildern. Wenns so weiter geht, dann waren wir wenigstens dabei....
_______________________________________________________________

Viele Grüße, Steffl

Alles wird gut! ;-)

Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe der Gedanken an. (Marc Aurel)

Antworten