Etymologische Bedeutung des georgischen Wortes "Gadauli"

Hier findet ihr eine Sammlung von Links zu Judoclips aus dem Netz
Antworten
Tatamiworld

Etymologische Bedeutung des georgischen Wortes "Gadauli"

Beitrag von Tatamiworld »

Hat jemand einen georgischen Bekannten der uns die wortwoertliche Uebersetzung vom Wort "Gadauli" geben kann?

Bevor Bodavelli, Khaberelli und andere diesen Gadauli-Griff auf intl. Ebene erfolgreich anwendeten, benutzte man diesen Gaudali-Griff (selbst die nach Ihm im Judo dann spaeter benannte "Khabarelli" Technik) im Chidaoba



Lediglich die etymologische Bedeutung und wenn moeglich die geschichtliche "Evolution" bzw. Hintergrund.

Vielen Dank! :danke
tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3835
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Etymologische Bedeutung des georgischen Wortes "Gadauli"

Beitrag von tutor! »

Es ist wohl unmittelbar einsichtig, dass die von einigen Vorgängern von Khabarelli ins Judo eingeführte Technik in Georgien nicht als "Khabarelli-Technik" bezeichnet wurde und wird. Dort heißt sie "Gadavlia", was dem Begriff "Gadauli" schon sehr nahe kommt, vor allem, wenn man berücksichtigt, dass in Georgien kyrillisch geschrieben wird.

Wenn ich später die Zeit dazu finde und eine Nachfrage danach besteht, kann ich gerne (aus dem Kopf) etwas zur Evolution des Gadavlia im Judo schreiben.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)
Gast

Re: Etymologische Bedeutung des georgischen Wortes "Gadauli"

Beitrag von Gast »

tutor! hat geschrieben:Es ist wohl unmittelbar einsichtig, dass die von einigen Vorgängern von Khabarelli ins Judo eingeführte Technik in Georgien nicht als "Khabarelli-Technik" bezeichnet wurde und wird. Dort heißt sie "Gadavlia", was dem Begriff "Gadauli" schon sehr nahe kommt, vor allem, wenn man berücksichtigt, dass in Georgien kyrillisch geschrieben wird.
Wenn ich später die Zeit dazu finde und eine Nachfrage danach besteht, kann ich gerne (aus dem Kopf) etwas zur Evolution des Gadavlia im Judo schreiben.
Vielen Dank Tutor! Ich wuerde, wie gesagt, sehr gerne konkretes erfahren wollen, vorwiegend und vorallem mit etymologischen Hintergrundwissen.

Nun ja, Schriftformen bzw. das Alphabet in Georgien waere konkret "asomtavruli", "nuskhuri", und/oder "mkhedruli" bzw. eine Mischung von den dreien und nicht kyrillisch. Ich nehme an, Du hast dein Wissen von Igor Kurinoy's Video "Sambo for Professionals", da er die Khabarelli-Technik bzw. Wurf "Gadavlia" nennt. In Russland selbst sagt man zu dem Kumi bzw. Griff, Georgische "Kocherga", was wortwörtlich übersetzt "Schürhaken" bedeutet. Im wahrsten Sinne des Wortes: L-Förmig und vor allem hart bzw. es sich anfühlt wie ein "Feuer Schürhaken". Wie bekannt, kann man aus dem Gadauli-Griff ja unzaehlige und vor allem auch klassische Würfe werfen, also nicht nur diese nach Khabarelli benannte Wurftechnik, die apropos auch einen japanischen Namen hat - aber mir geht es vor allem, um das Wort "Gadauli" bzw. "Gadavlia".

Im Sambo und diesmal nun auf kyrillisch САМозащита Без Оружия (SAMozashchita Bez Oruzhiya) nennen viele diese " Khabarelli-Technik" auch "zakaruchka", was wortwörtlich bzw. vom russischen übersetzt einfach "Komma" bedeutet, da es ebenfalls dieser Form entspricht bzw. wie ein Komma aussieht.

Nun wieder zu meiner Frage: Das Wort "Gadauli" bzw. "Gadavlia" selbst, entspricht, wie gesagt, dem Georgischen und ich kann leider nur annehmen, daß es eine Beschreibung der Handlung ist, also vielleicht ursprünglich "Umarmung" bzw. konkret über den Rücken schräg entlang greifen, usw. Ist im Wort Gadauli die Rede vom Gürtel, denke ehern nicht, aber wie gesagt, dies sind alles nur Vermutungen, da ich keinen Bekannten habe, der Georgisch spricht. Also falls jemand mehr bzw. konkretes Wissen hat, wäre es toll, wenn er es hier auf diesem Forum für uns alle mitteilt. Danke!
tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3835
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Etymologische Bedeutung des georgischen Wortes "Gadauli"

Beitrag von tutor! »

Hi, da weißt Du was die sprachliche Herkunft betrifft schon bedeutend mehr als ich. Georgisch spreche ich leider auch nicht, aber es gibt mit Sicherheit online-Lexika, die Du "befragen" kannst.

Worüber ich mehr sagen könnte, wäre die Entwicklung der Technik im Judo seit etwa Mitte der 70er Jahre. Das würde aber ein längerer Beitrag werden, den ich zudem nur aus dem Kopf schreiben müsste....

Viel Spaß und Erfolg bei Deinen weiteren Recherchen - und vielleicht lässt Du uns am Ergebnis teilhaben.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)
Tatami
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 1
Registriert: 06.06.2009, 08:32

Re: Etymologische Bedeutung des georgischen Wortes "Gadauli"

Beitrag von Tatami »

Danke Tudor :danke
Da Ba
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 1
Registriert: 12.11.2022, 23:09

Re: Etymologische Bedeutung des georgischen Wortes "Gadauli"

Beitrag von Da Ba »

Hi,
falls dich das noch interessiert "gadauli" ist eine regionale Abwandlung des Adjektivs "gadavlebuli" auf deutsch - "übergegriffen".
"Gadavlia" gibt`s nicht, "gadavleba" bedeutet "Übergriff" im sinne von Griff über den Rücken. In Georgien wird genau so kyrillisch geschrieben wie in Deutschland - Chinesisch.
Gruß
HBt.
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1951
Registriert: 18.10.2016, 10:31

... über den Rücken greifen!

Beitrag von HBt. »

Da Ba hat geschrieben:
12.11.2022, 23:31
Hi,
falls dich das noch interessiert "gadauli" ist eine regionale Abwandlung des Adjektivs "gadavlebuli" auf deutsch - "übergegriffen".
"Gadavlia" gibt`s nicht, "gadavleba" bedeutet "Übergriff" im sinne von Griff über den Rücken. In Georgien wird genau so kyrillisch geschrieben wie in Deutschland - Chinesisch.
Gruß
Vielen Dank 'Da Ba', für Deine Erklärung.

So einfach und unkompliziert kann eine Angelegenheit sein ;).

Gruß,
HBt.
Antworten