5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Hier findet ihr alle Berichte und Bilder von den Forumstreffen die bisher stattgefunden haben
Antworten
Benutzeravatar
Christian
Administrator
Administrator
Beiträge: 2072
Registriert: 08.10.2003, 01:38
Bundesland: Niedersachsen
Verein: MTV Wolfenbüttel
Kontaktdaten:

5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Christian » 04.10.2009, 21:13

Vom 02 - 04 Oktober fand das fünfte Forumstreffen beim TVE Sehnde statt.
Am Samstag zur Spitzenzeit (am Nachmittag) waren ca. 27 Judoka auf der Matte, was in meinen Augen schon eine beachtliche Zahl ist, wenn man schaut, dass wir 2006 mit 8 Teilnehmern angefangen haben. Aber jetzt alles der Reihe nach.

Freitag startete das Forumstreffen gegen 18:00 Uhr. Nach und nach kamen immer mehr bekannte und auch neue Gesichter in die Halle, so dass wir gegen 20:00 Uhr schon eine beachtliche Größe von 21 Teilnehmern erreicht hatten.
Bevor es zum Abendbrot ging, entschloss man sich, auf die Matte zu gehen. Dort angekommen ging es mit einigen Ashtanga-Yoga-Übungen los und man versuchte sich am O-goshi nach Hirano. Im Boden ging es dann mit einigen Befreiungsübungen unter Verwendung des "Krebs" weiter.
Nach gut 2h ging es dann unter die Dusche und zum Abendbrot. Den Abend verbrachte man in geselliger Runde und und Gequatsche bei Gitarrenmusik bis tief in die Nacht. Irgendwann verkrochen sich auch die letzten in ihre Schlafsäcke, da der Morgen nicht mehr weit entfernt war.

Nach einem kräftigen Frühstück am Samstag ging es um 11:00 Uhr wieder auf die Matte. Nach dem Aufwärmen (auch heute standen die Yoga-Übungen im Mittelpunkt) ging es mit dem Thema Ju-no-kata weiter. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Helge. Für mich war es das zweite Mal, dass ich mit der Ju-no-kata in Berührung gekommen bin und es hat mir sehr gut gefallen.

Gegen Mittag kam neuer Besuch durch die Hallentür. Armin und Herbert (einige werden sie von den Hirano-Lehrgängen kennen) waren da.
Da es, wie im vorigen Satz schon erwähnt, wieder Mittag war, kam auch der Gedanke ans Essen wieder stärker zum Vorschein und so fand sich die Horde im oberen Teil der Halle wieder und man stärkte sich mit selbstgemachten Hot-Dogs.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann um 15:30 Uhr mit der nächsten Trainingseinheit weiter. Da Armin und Herbert jetzt da waren, ließen wir uns die Gelegenheit nicht nehmen und baten sie die kommende Einheit zu übernehmen.
Für diejenigen die Armin und Herbert nicht kennen sei kurz gesagt, dass Armin Lehrer des Tai Chi Chuan ist und aus Kassel kommt. Herbert betreibt ebenfalls Tai Chi Chuan und Judo.
Obwohl man vermuten könnte, dass Tai Chi und Judo auf dem ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, so wurde man in dieser Trainingseinheit schnell eines besseren belehrt. Armin vermittelte uns, wie man zu einem sicheren Stand kommen kann und wie man mit sehr kleinen Bewegungen die Energie des Partners umleiten kann, so dass sein Gleichgewicht gebrochen wird. Ich denke ich spreche für alle Teilnehmer, dass es eine mehr als lehrreiche Einheit war und es jeden auf seine Weise doch weitergebracht hat. Dafür ein ganz großes Dankeschön an die beiden (vielleicht lesen sie ja gerade mit ;-) )

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann wieder auf die Matte. In dieser Einheit ging es mit Standtechniken zum Thema Konter und Kombinationen weiter. Um 19:30 Uhr schloss auch diese Einheit ab und man zog sich zurück unter die Dusche um sich etwas frisch zu machen.

Das Grillfleisch und die leckeren Salate warteten schon sehnsüchtig auf uns und so ließen wir es uns nicht nehmen, den Grill anzufeuern, um so unseren Energiehaushalt wieder aufzutanken. Drei von vier Trainingseinheiten an diesem Tag waren zwar schon vorbei, aber die letzte stand uns noch bevor.

Um 23:30 Uhr, wenn andere Menschen zu Hause auf dem Sofa oder im Bett liegen, zogen wir unsere weißen Kutten wieder an. Es war Zeit für die traditionelle Mitternachtseinheit. Bodenrandori und Standrandori sind die besten Mittel um die angesammelten Kalorien nachts zu verbrennen. 1,5h und etliche Liter Schweiß später war es dann geschafft. Alle angefutterten Kalorien waren verbrannt und man beschloss, die restliche Nacht wieder gemütlich auf dem Stuhl mit Getränken und Knabberein zu verbringen. Wer dazu nicht mehr in der Lage war, verkroch sich in seinen Schlafsack und schlief sofort ein.

Markus hatte das perfekte Mittel, welches verhinderte, dass wir am Sonntag zu lange schlafen konnten. Der Lichtschalter. Es war 8:45 Uhr, Guten Morgen Forumstreffen, Guten Morgen Kaffemaschine :-)
Nach dem alle Teilnehmer wach waren und das Frühstück seinen Weg gefunden hatte, ging es ein letztes Mal auf die Judomatte. In dieser Einheit stand das Thema Befreiungen und Umdreher im Boden im Mittelpunkt.

Nachdem gegen Mittag die noch vorhandenen Reste vernichtet worden sind, machte man sich daran, die Halle wieder so herzurichten, wie sie am Freitag Nachmittag aussah. Gegen 14:00 Uhr war dann das 5. Forumstreffen vorbei.

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an Markus. Er hat sich um die Halle und um die Verpflegung gekümmert. Dank seiner sehr guten Organisation fehlte es uns an diesem Wochenende an nichts. :danke

Das erste kleine Jubiläum mit 5 Treffen haben wir jetzt voll. Aber es wird natürlich weitergehen. Vermutlich wird das nächste Treffen im Frühling 2010 stattfinden.
schöne Grüße
Christian

Armin Fabian
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 1
Registriert: 05.10.2009, 09:05

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Armin Fabian » 05.10.2009, 17:11

Ich möchte mich gerne noch einmal auf diesen Wege herzlichst bei allen Organisatoren des Forumstreffens, für die spontane Bereitschaft mitmachen zu dürfen, bedanken.
Mit großem Interesse habe ich verfolgt, wie Helge die Ideen von Feldenkrais mit dem Judo integriert. Daher auch an ihn noch einen freundlichen Gruß, vielleicht ergibt sich ja die Möglichkeit zu einem längeren Austausch.
Es ist mir eine große Freude, mich mit Judokas auszutauschen und aufzuzeigen wie die Ideen des Tai Chi Chuan auch im Judo ihre Anwendung finden können.
Tai Chi Chuan ist eine Bewegungskunst, welche auf dem Prinzip, sich aus der Mitte heraus zu bewegen, arbeitet. Insofern lässt Sie sich auf alle Kampfkunst/sportsysteme übertragen, es geht im Tai Chi Chuan weniger um Techniken als vielmehr um die Sensibilisierung des gesamten Körpers sowie um ein Erweitern seines Bewusstseins.
Mit einem empfindsamen Körper und wachen meditativen Geist gelingt es viel eher, Techniken des Partners aufzulösen bzw. eigene Aktionen im rechten Augenblick zu starten.
Sensibilität und Stärke stehen in keinem Widerspruch, ergänzen sie sich, kann Meisterschaft und somit Kunst entstehen.
Bleibt noch die Anregung, auch in Zukunft immer wieder die Bücke zwischen Tai Chi Chuan und Judo zu schlagen, z.B. im Rahmen einer TaiChi-Judo AG.

P.S. Falls es eine Aufnahme vom Forumstreffen gibt, wäre es schön, eine Kopie davon zu bekommen.

Benutzeravatar
Oberon
1. Dan Träger
1. Dan Träger
Beiträge: 303
Registriert: 29.09.2004, 07:57
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Oberon » 05.10.2009, 23:04

Hallo Armin, hallo Herbert

schon in Urberach hast du mich für Tai Chi begeistern können. Umso mehr habe ich mich gefreut, dich plötzlich auf der Matte zu sehen.

Ein zweites Sehen macht Sinn.

Tai Chi und Judo gehören nach meinen bisherigen Erfahrungen zusammen. Ich werde mich "kümmern" !!!

Danke Armin, danke Herbert

Roland

Wlad
Grün Gurt Träger
Grün Gurt Träger
Beiträge: 64
Registriert: 15.04.2008, 15:31
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Wlad » 06.10.2009, 14:47

Mit Armin habt ihr einen sehr guten Lehrer. Sein Unterricht hat mir sehr viel gebracht, auch fürs Judo ;)

Benutzeravatar
Judo_HoHan
Blau Gurt Träger
Blau Gurt Träger
Beiträge: 112
Registriert: 03.10.2007, 15:56
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Verein: TSV Hagen 1860 e. V.
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Judo_HoHan » 06.10.2009, 21:20

Hallo,
auch uns hat es gut gefallen. Vor allen Dingen die gute Mischung der Judotechniken und nicht Judotechniken. Auch ein ganz dickes Lob an Markus für die Organisation und Bewirtung :danke .
Gruß
von
Holger, Claudia und Christopher
Um kämpfen zu können, brauchen wir nicht nur starke Arme und einen schnellen Geist; wir brauchen den Glauben

http://www.judo-hagen.de

Benutzeravatar
Trax
1. Dan Träger
1. Dan Träger
Beiträge: 309
Registriert: 07.10.2006, 18:51
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Trax » 06.10.2009, 23:10

So das Forumstreffen ist vorbei und es war wiedermal sehr interessant und lehrreich :D
Besonders gut gefallen hat mir, daß wir dank Helge diesmal wieder die Ju-no-kata durchgemacht haben. Auch wenn das letzte FT schon lang her war, konnte ich mich tatsächlich noch an vereinzelte Elemente erinnern. Daß der Unterschied zwischen kennen und können mehr als ein Buchstabe ist, zeigte sich mir dann wieder beim Üben, wo ich dann doch eher, naja, sagen wir mal verbesserungswürdige Dinge hinbekam. Aber da bekanntlich steter Tropfen den Stein höhlt, hätte ich einen Vorschlag was man beim nächsten FT doch nochmal wiederholen könnte. ;)
Beim zwanzigsten Jubiläum kann ichs dann auch :D

Die Gleichgewichtsübungen vom Tai Chi fand ich auch sehr lehrreich, es wurde mal wieder sehr deutlich, wie man mit möglichst wenig Kraft und hoher Effizienz arbeiten kann, um Kuzushi zu betreiben, ohne selbst soo viel machen zu müssen. Habe mir schon mal vorgenommen, das ab und an mal zu üben mit einem Partner, zumindest das, was ich mir gemerkt habe. Vielen Dank an Armin und Herbert für die gezeigten Dinge und für die geduldigen Erklärungen.

Natürlich war auch die Mitternachtseinheit wieder amüsant, schließlich trifft hat man nicht alle Tage einen Haufen Verrückte, die sich um die Uhrzeit noch auf eine Matte stellen und sich gegenseitig verhauen. Und am Ende um einen Tisch sitzen und erfrischende Getränke zu sich nehmen :D

Von den Umdrehern und Befreiern am folgenden Morgen wurden von den Schwarzgurtträgern wieder beeindruckend viele Varianten und Variationen der Varianten gezeigt, die ich mir leider nur zu einem winzigen Bruchteil gemerkt habe. Aber ich denke schon, das es reicht, um mal den ein oder anderen Randoripartner hier mal mit was zu überraschen.

Was natürlich nicht unerwähnt bleiben darf, sind die Großtaten von Markus, die Forumsteilnehmer mit beständigem Energienachschub zu beliefern... was anhand des leckeren und reichlich vorhanden Essens ein dickes Dankeschön verdient. Ebenso für die bereitgestellte Halle :danke

So, dann werde ich mal gespannt auf die Bilder warten und freue mich schon jetzt auf das nächste Mal

Tobias

HBt.

Feldenkrais == Judo

Beitrag von HBt. » 08.10.2009, 10:36

Vielen Dank,
es hat mir ebenso viel Freude gemacht und ich hoffe, diese 'kleine Exkursion' bringt euch viel, sensibilisiert (..)

Bis demnächst.
Helge

@Armin,
ich melde mich auf jeden Fall, bin sehr interessiert an der Symbiose, (..)

Der Müller
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1880
Registriert: 25.10.2004, 12:01
Bundesland: Hessen

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Der Müller » 09.10.2009, 08:01

So, dann melde ich mich auch einmal.

Zuerst gebührt mein Dank Markus für die hervorragende Organisation und das Bereitstellen von Halle und Schlafplätzen (obwohl ich die dämliche Laterne nicht losgeworden bin ;) ). Und dann natürlich Christian, der mit dem Forum etwas wirklich großes aus einer fixen Idee heraus geschaffen hat. Wie er oben schon schreibt, waren wir beim allerersten FT gerade mal 8 Leute, in etwa dem gleichen Alter, die sich bereit fanden, ein FT stattfinden zu lassen und quer durch Deutschland dafür zu fahren. Man schaue sich nur diesmal die Teilnehmerzahlen und die Altersspreizung an.

Auch hat es mich sehr gefreut, dass diesmal auch Armin und Herbert spontan vorbeikamen, um uns an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen - es hat die Faszination für Tai-Chi-Chuan wieder neu aufleben lassen. Es war wieder einmal eine tolle Erfahrung, die ich weiter verfolgen will. @ Herbert, stelle er sich darauf ein, dass sich mein Körper mit wenig zentrierter Mitte bei Dir im Training einfindet ;)

Danke auch an Helge für die Demonstration der Inhalte und Techniken der Ju-no-kata. Endlich ergibt einiges etwas mehr Sinn und ist nicht nur stumpfes Kopieren von vorgezeigten Dingen, die hauptsächlich schön aussehen sollen.

Außerdem habe ich mich gefreut, wieder viele neue und alte Gesichter gesehen und kennengelernt zu haben - auch wenn der ein oder andere leider nicht dabei ein konnte. Es war echt lustig mit Euch.
Gruß
Jochen

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3573
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von tutor! » 09.10.2009, 13:42

Nun war ich nicht da, kann mir aber ein gewisses Lächeln nicht verkneifen.

Dass gerade die Ju-no-Kata nun schon beim zweiten Forumstreffen hintereinander so großen Anklang gefunden hat, freut mich besonders, weil es ja "eine etwas andere" Kata ist, die oft gar nicht verstanden oder gar belächelt wird.

Tai Chi Chuan ist für mich neben Kendo und Kyudo ein weiteres hochspannendes Feld - vor allem eines mit klaren Verbindungen zur Ju-no-Kata.

Vor einiger Zeit hat Roland eine simple Frage zu Yin und Yang in Bezug auf eine konkrete Wurftechnik - nämlich Tomoe Nage" gestellt. Dort habe ich andeutungsweise die Bedeutung von "ki" - oder chinesisch "chi" und die Verbindung zu Yin und Yang allerdings bezogen auf die Sichtweise von Kito-Ryu beschrieben.

Was in der Betrachtung und Vermittlung von Judo in den letzten Jahrzehnten verloren gegangen ist, ist die Bedeutung von "Hara". Dinge wie "die eigene Mitte finden", "sich zentrieren" oder "sich aus der eigenen Mitte heraus bewegen" verweisen aber genau auf die alten Lehren der Bedeutung von Hara. Die eigene Stabilität kommt von Hara, das Stören des Geleichgewichts des Gegners kann man als ein "ihm Hara nehmen" oder "seinen Hara kontrollieren" bezeichnen.

Jüngst habe ich aus der Uni-Bibliothek ein Buch hier zu Hause gehabt. Ich hab es zurückgegeben, so dass ich nicht mehr nachlesen und keine Quelle angeben kann, da es mir mitgebracht wurde. Dort war ein Aufsatz eines Kodokan-Sensei, indem er über die unterschiedlichen Idealvorstellungen eines Athleten in Japan und in Europa schrieb. Die Europäer würden breite Schultern und schmale Hüften als ideal betrachten, die Japaner jedoch traditionell breite starke Hüften, einfach aus der Vorstellung heraus, dass die vitale Energie "ki" in "Hara" beheimatet ist. Sicherlich eine sehr pauschale Aussage, aber wie ich finde nachvollziehbar.

Ju-no-Kata enthält einige Auftaktbewegungen, die eine Schulung von "Nai-ki", der inneren Energie darstellen. Letztlich geht es in der gesamten Kata darum, dass Tori zentriert bleibt und Uke das Zentrum durch geschicktes Ausweichen/Weiterführen usw. "entreißt".

Gerade heute wurde im englischen Forum einmal mehr von Cichorei Kano interessantes über Kuzushi geschrieben und auch ein Video mit schlicht und ergreifend brilliantem Judo (Marcel Clause) gepostet. Ganz deutlich ist zu sehen, dass das Kuzushi durch eine Aktion des ganzen Körpers erfolgt.

http://JudoForum.com/index.php?s=&showt ... t&p=515910
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Benutzeravatar
Syniad
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 650
Registriert: 28.07.2006, 16:45
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Syniad » 10.10.2009, 15:35

Hmmmm... hm...
Ich bin im Moment zu sehr mit der Arbeit beschäftigt... erinenrt mich doch bitte in zwei Wochen daran, dass ich nachfrage, ob ich da Berührungspunkte / Analogien zu Sally Swifts "Centered Riding" ("Reiten aus der Körpermitte") ausmachen kann.
Spannendes Thema.
"Begriffe - Fehlschlüssel"
(E. Benyoëtz)

Fjala
1. Dan Träger
1. Dan Träger
Beiträge: 334
Registriert: 27.05.2008, 14:35

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Fjala » 11.10.2009, 00:17

Es war ein schönes Wochenende. Die Danksagungen meiner Vorredner kann ich nur bekräftigen. Ich habe, wie beim letzten Forumtreffen, wieder viel (kennen)gelernt und konnte mit neuen Ideen und guten Vorsätzen, mich weiterzubilden, nach Hause zurückkehren.
Dass ich noch sehr viel zu lernen habe, konnte ich in jeder der Trainingseinheiten am eigenen Leib erfahren. Oh je, manchmal sah ich ganz schön alt aus (bin ich ja auch ein bisschen).
Besonders gefreut hat mich die Einheit mit der Juno kata, auch wenn ich dabei einen technischen Overflow erlitten habe. Die fand ich schon im Januar sehr spannend. Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich Yoga in Berührung gekommen, das Tai Chi mit Armin und Herbert hat mich beeindruckt und die nächtliche Randori- mit anschließend geselliger Runde war klasse. Danke für die schöne Gitarrenmusik. Geschlafen habe ich wie ein Murmeltier in meinem stillen Kämmerlein mit 50Hz-Brummen aus dem Stromkasten.
Ich freue mich schon auf's nächste Mal und hoffe, dass ich zum auserkorenen Termin Zeit habe.
Viele Grüße
Fjala

Mareike
Gelb Gurt Träger
Gelb Gurt Träger
Beiträge: 16
Registriert: 23.04.2009, 19:14
Bundesland: Niedersachsen

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Mareike » 11.10.2009, 15:05

Ich melde mich dann auch mal zu Wort :D
Ich fand das Forumstreffen auch super, obwohl ich sagen muss, dass die meisten Techniken für mich Neuland waren, aber ich zähle ja noch zu den Jüngeren ;) Aber es gab natürlich auch Dinge, die ich schon kannte, allen voran "der Krebs" :eusa_clap
Ich fand auch die Thai-Chi-Chuan Einheit sehr interessant :D , ebenso we die Ju-no-Kata, die wir in Bad Godesberg ja schon gemacht hatten :)
Ein Highlight war auch dieses mal wieder das Mitternachts-Randori (und der "Fernseher") :rofl
Was ich sagen muss, dieses Mal konnte ich ungestört (obwohl die absolute Dunkelheit auch hinderlich war :P ) und ohne Sägen schlafen :zzz
@Malle: gut das es nur einen einzigen Lichtschalter gab, ich erinnere an Sachsa: Macht das Licht aus!!!!! :motz :angry4
....einen neuen Feind habe ich auch gefunden: Den Haupt-Lichtschalter :P ;)

Vielen Dank für die tolle Verpflegung an Markus :danke
Alles in allem: Ich fands SUPER :greenjumpers

Judoka68
Gelb Gurt Träger
Gelb Gurt Träger
Beiträge: 16
Registriert: 22.04.2009, 09:33
Bundesland: Berlin

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Judoka68 » 11.10.2009, 18:46

Hallo,

ich bin ja noch nicht lange hier im Forum angemeldet, aber wenn ich den Bericht lese und die Bilder sehe, werde ich echt neidisch auf euch, die ihr teilgenommen habt. :crybaby

Leider hätte es dieses Jahr terminlich bei mir keinesfalls funktioniert, aber ich werde versuchen, beim nächsten Treffen dabei zu sein. Wenn ich darf. :D

Gruß Heiko

Shorn
Grün Gurt Träger
Grün Gurt Träger
Beiträge: 77
Registriert: 18.12.2006, 21:58
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Verein: TV Dellbrück, Köln-Dellbrück

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Shorn » 11.10.2009, 22:50

Auch mir hat's wieder super gefallen; diesmal hab ich am FT voll teil genommen, nachdem das letzte, 4. FT in der Nachbarschaft gewesen ist.

Was mir aufgefallen ist: ich kann auch tief in der Nacht Randori machen, wo ich doch sonst schon gegen 23:00 Uhr verschwinde! :oops:

An den Übungen zu Ju-no-kata und Tai Chi Chuan konnte ich nicht aktiv teilnehmen, weil mir dabei einfach die Koordination und das Umsetzten in meine "Welt" gefehlt haben. Sonst nochmal Danke an alle FT-Teilnehmer, dass ihr mich so toll unterstützt habt und auch nicht gemault habt, wenn ich die Aufwärm-Übungen immer etwas anders gemacht habe.

Ansonsten war es einfach toll und mit Schrecken hab ich Sonntagmittag fest gestellt, dass die Zeit und das FT schon wieder vorbei war.

:welle
Shorn aka Ludger

Benutzeravatar
derLichtschalter
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 491
Registriert: 09.08.2009, 00:15
Bundesland: Saarland
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von derLichtschalter » 01.11.2009, 20:39

Nachdem ich all die tollen Bilder gesehen und die schönen Erfahrungsberichte gelesen habe, finde ich es einmal mehr schade, dass ich nicht kommen konnte. Auch wenn ich noch nicht so lange hier im Forum dabei bin, hätte ich das doch gerne gemacht. Aber mehr als ein freitägliches Judo-Training und ein Aikido-Lehrgang heute morgen waren leider nicht drin, da ich derzeit sehr viel Zeit mit der Vorbereitung auf mein Abitur im nächsten Frühjahr verbringe. Und dann werde ich deswegen auf dem nächsten Forumstreffen vermutlich auch nicht erscheinen können. Aber vielleicht ja auf dem übernächsten :-)

Benutzeravatar
Christian
Administrator
Administrator
Beiträge: 2072
Registriert: 08.10.2003, 01:38
Bundesland: Niedersachsen
Verein: MTV Wolfenbüttel
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Christian » 01.11.2009, 20:43

Hi,

das Forumstreffen geht doch immer nur von Freitags bis Sonntags. Solange die Abiprüfungen nicht direkt im Anschluss an das FT sind, gibt es doch kein Grund zur Sorge. Warten wir doch erstmal den Termin für das 6te Treffen ab, wenn dieser da, ist reichst du diesen an die Schulleitung weiter, damit sie die Prüfungen entsprechend legen können ;-)
schöne Grüße
Christian

Benutzeravatar
derLichtschalter
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 491
Registriert: 09.08.2009, 00:15
Bundesland: Saarland
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von derLichtschalter » 01.11.2009, 22:11

Guter Plan :D

Ja, klar, solange die Prüfungen nicht direkt nach dem Treffen sind, geht das. Die schriftlichen Prüfungen habe ich voraussichtlich ohnehin alle im Januar und im März nur noch die mündliche. Von daher könnte es sogar klappen :-)

Benutzeravatar
Syniad
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 650
Registriert: 28.07.2006, 16:45
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Syniad » 02.11.2009, 14:04

Christian hat geschrieben:Warten wir doch erstmal den Termin für das 6te Treffen ab, wenn dieser da, ist reichst du diesen an die Schulleitung weiter, damit sie die Prüfungen entsprechend legen können ;-)
Die müssen sich dann aber noch mit meiner Uni kurzschließen, damit das auch mit meinen Abschlussprüfungen klappt! Die sind voraussichtlich im Februar, Juni und Juli, können aber zusätzlich - je nach Verteilung- auch im Januar, März, April und Mai sein. :jail
"Begriffe - Fehlschlüssel"
(E. Benyoëtz)

Benutzeravatar
Syniad
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 650
Registriert: 28.07.2006, 16:45
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: 5. FT 2009 in Sehnde (Hannover) - Erfahrungsbericht

Beitrag von Syniad » 05.11.2009, 02:17

Syniad hat geschrieben:Hmmmm... hm...
Ich bin im Moment zu sehr mit der Arbeit beschäftigt... erinenrt mich doch bitte in zwei Wochen daran, dass ich nachfrage, ob ich da Berührungspunkte / Analogien zu Sally Swifts "Centered Riding" ("Reiten aus der Körpermitte") ausmachen kann.
Spannendes Thema.
OK, es ist ein bisschen off-topic, aber doch ein interessantes Feld, gerade für mich... ich beginne gerade mal ein paar grobe Linien auseinander (oder doch eher: ineinander? ;) ) zu wursteln.
Berührungspunkte ergeben sich schon allein daraus, dass Sally Swift (die übrigens dieses Jahr kurz vor ihrem 96. Geburtstag gestorben ist) auf dem Gedankengut von F. M. Alexander aufbaut (der bekanntlich ein begeisterter Reiter war), und Alexander wiederum wird (bei Wikipedia) als ein Lehrer von Feldenkrais genannt, welcher wiederum Kano kannte. Sally Swift hat sogar explizit die "Pushhands"-Übung für Reiter umfunktioniert (Sie nennt sie "Tanzende Hände". Sally Swift: Reiten aus der Körpermitte. Band 2. Cham (Müller-Rüschlikon): 2004, 2. Aufl. S. 74-76).
Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber MEIN Leben wird von Tag zu Tag spannender. :D
"Begriffe - Fehlschlüssel"
(E. Benyoëtz)

Antworten