Das vier Jahres Zeiten Spiel

Antworten
Kogagr.
Orange Grün Gurt Träger
Orange Grün Gurt Träger
Beiträge: 54
Registriert: 19.12.2006, 23:21
Bundesland: Baden-Württemberg
Verein: TSG-Reutlingen
Kontaktdaten:

Das vier Jahres Zeiten Spiel

Beitrag von Kogagr. » 23.11.2008, 14:53

Habe es selbst noch nicht ausprobiert aber so ist die Idee!

Es gibt vier Fänger den Frühling(grün); Sommer(gelb); Herbst(braun); und Winter(weiß) :-)

Man teilt nun die Spielfläche also die Trainingsmöglichkeit in vier gleichgroßen Flächen!
Und in jeder dieser Jahres-Zone ist sein passender Fänger, gezeichnet durch den farbigen Gürtel in der Hand (nur dort in seiner Zone).

Wenn nun die Kinder herum laufen und in den verschiedenen Jahres-Zonen gefangen werden müssen sie, die Judo-Kids, die entsprechenden Befreiungs-Positionen annehmen.

Z.B. in der (Grün-Zone) eine hohe Bank, man kann nur befreit werden, wenn ein Judoka eine Fallübung rückwärts macht. Sich auf den Rücken drauf sitzt und sich nach hinten fallen lässt.

In der (Gelb-Zone) muss der Gefangene, um befreit zu werden, eine Hohe Bank einnehmen und kann nur befreit werden, wenn ein Mitspieler (Judoka) über die Bank eine Fallübung nach vorne macht! (rechts oder links)

In der (Braun-Zone) muss der Gefangene, um befreit zu werden, eine hohe Bank machen und kann nur befreit werden, wenn ein Mitspieler eine Fallübung rückwärts mit Überrollen macht (rechts und links)

Und in der (Weiß-Zone) muss der Gefangene stehen und sein Arm (rechts oder links) ausstrecken und kann nur befreit werden wenn ein Mitspieler( Judoka) eine Seitwärtsfallübung macht, in dem der, der befreit, sich am Gefangenem festhält.

Dabei ist man immer in Bewegung und muss nachdenken, wo was man machen muss, als Gefangener und Befreiender!

Als Hilfe für die Judokas zum Befreien, kann man Sachen einbauen wie, wenn der Fänger einen fängt in seiner Zone, Muss er drei langsame Schritte machen!! Dann darf er wieder losrennen!

Weil selbst mir das etwas kompliziert ist, erzähle ich, was sehr gut geklappt hat, und den Jungen Spaß gemacht hat!

Man teilt die Spielfläche (mündlich) natürlich ein, so daß sie klar ist, die Spielfläche, welche rechts und welche links ist.

Dann gibt es ein bis zwei Fänger, nach ner Zeit darf man natürlich die Fänger abwechseln!!
Man erkennt die Fänger durch den Gürtel (Farbe egal) weil die Fänger erkennbar sind, indem sie den Gürtel in der Hand halten.

Regeln: In der rechten Hälfte, wer dort gefangen ist, muss ne hohe Bank machen und kann nur befreit werden, wenn ein Mitspieler eine Fallübung drüber macht oder rückwärts je nach der Regelung, die getroffen wurde und jedem Klar ist.

Auf der anderen Seite links kann man nun stehen, den Arm ausstrecken und kann nur befreit werden, wenn ein Mitspieler eine Seitwärts-Fallübung am Partner macht.

Der Fänger/ die Fänger dürfen überall fangen, nur müssen die Gefangenen, um befreit zu werden, in ihrer Hälfte, die entsprechende Befreiungs-Position einnehmen:-)

Man kann diese Idee gut ausbauen, indem man Bälle mitbringt ins Spiel oder die Fänger müssen sich an den Händen fassen (wie ne Kette)
oder Gefangene müssen sich eng nebeneinanderliegend legen und dürfen nur als Pärchen befreit werden, wenn einer ne Fallübung über beide macht...(für Fortgeschrittene)


Wichtig sind die Zonen und die Aufgaben, die die Judokas lösen müssen, um ihr Partner zu helfen.

Viel Spaß beim Spielen
Texte sind Worte,
Worte sind Buchstaben.
An einander gereiht ergeben Sie Töne,
welchen Ton man schließlich hören will,
entscheidet jedes Herz für sich allein.

Antworten