Unterschiede Mizuno Gürtel

Kommerzielle Angebote (und Diskussionen) von Judoartikeln
Antworten
flopa99
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 4
Registriert: 25.12.2021, 15:41
Bundesland: Berlin

Unterschiede Mizuno Gürtel

Beitrag von flopa99 »

Hallo zusammen,
Von Mizuno gibt es ja drei verschiedene (schwarze) Gürtel, einen einfachen, einen mit IJF-Zulassung und einen in Japan produzierten.
Gibt es (außer Produktionsort und Preis) zwischen den Modellen nennenswerte Unterschiede?
Cichorei Kano
Braun Gurt Träger
Braun Gurt Träger
Beiträge: 234
Registriert: 01.11.2007, 18:57
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede Mizuno Gürtel

Beitrag von Cichorei Kano »

Alle bekannten und großen japanischen Judo-Bekleidungshersteller haben in der Regel 3 bis 7 verschiedene Arten von Schwarzgurten in ihrem Katalog oder auf Abruf verfügbar. Dies gilt für große und international bekannte japanische Unternehmen wie Mizuno und KuSakura, für jene großen japanischen Unternehmen, die einst ebenfalls international bekannt waren, deren Name aber verschwunden ist, weil sie von einem anderen Hersteller aufgekauft wurden, dessen Hauptziel es war, den Marktanteil dieses Unternehmens zu verringern und es durch seine eigene Marke zu ersetzen (ein Beispiel dafür ist Mitsubôshi, das von Tôzandô übernommen wurde), oder jene japanischen Unternehmen, die sich hauptsächlich auf den japanischen Markt konzentrieren, wie Itami oder Matsukan.

Der Unterschied zwischen einigen dieser schwarzen Gürtel ist leicht zu erkennen. Diejenigen mit einem weißen Streifen darauf sind Joshi-obi, die ohne weißen Streifen sind Männergürtel oder internationale geschlechtsneutrale Gürtel. Wenn ein Gürtel in der Reihe 5 bis 7 Mal so viel kostet wie die anderen, handelt es sich wahrscheinlich um einen Seidengürtel. Diese werden in der Regel nur als symbolische Geschenke von Vereinen, Verbänden oder geliebten Menschen für jûdô sensei ab einem gewissen Alter und Dienstalter gekauft, die nicht mehr regelmäßig an großen Wettkämpfen oder anderen schweren Aufgaben teilnehmen.

Der dritte, in der Regel deutlich erkennbare Gürtel ist derjenige mit einem IJF-Etikett darauf. Da es im Westen gelegentlich Wettkämpfer gibt, die absichtlich die Unversehrtheit ihres Gürtels manipulieren, um sich bestimmte unfaire Vorteile zu verschaffen, musste die IJF die Gürtel regulieren. Japanische Jûdôka oder besser gesagt, in Japan ausgebildete Jûdôka sind in der Regel aufrichtig genug, um nicht zu versuchen, auf diese Weise zu betrügen. Die mit dem IJF-Gütesiegel versehenen Gürtel müssen daher nun bestimmte IJF-Kriterien erfüllen. In Wirklichkeit war das IJF-Gütesiegel weitgehend durch kommerzielle Ziele motiviert, denn natürlich gab es die IJF-Kriterien schon vorher, und alle Gürtel sollten diese Kriterien auch schon vor der Einführung des IJF-Gütesiegels für Gürtel erfüllen.

Einige Unternehmen treiben dies fast auf die Spitze und produzieren sogar einen schwarzen Gürtel (und Jûdôgi) speziell für Kata-Wettbewerbe.

Ein weiterer, oft sichtbarer Unterschied zwischen einigen Schwarzgurten im Sortiment eines japanischen Jûdô-Herstellers hat damit zu tun, dass einige dieser Firmen eine Standardklasse und eine High-End-Klasse für Jûdôgi und Schwarzgurtprodukte haben. So tragen beispielsweise die Standardprodukte von Mitsubôshi einfach das Etikett "Mitsubôshi", während die Produkte der gehobenen Klasse mit dem Etikett "Fujitaka" versehen sind. Andere Unternehmen haben keine unterschiedlichen Namen für verschiedene Produktreihen, sondern verwenden je nach Klasse ein Etikett in einer anderen Farbe. Dies ist z. B. bei den KuSakura-Schwarzgurten der Fall.

Die höherwertigen japanischen Gürtel unterscheiden sich von den westlichen Jûdô-Gürteln dadurch, dass sie in der Regel viel dicker und manchmal auch breiter sind, d. h. 4,5 statt 4 cm. Dies ist also ein weiterer Hauptunterschied zwischen den verschiedenen schwarzen Gürteln, die von den einzelnen japanischen Jûdô-Bekleidungsfirmen angeboten werden. In der Regel können Sie davon ausgehen, dass der billigste schwarze Gürtel der schmale Typ ist (4 cm, nicht 4,5 cm).

Ich persönlich bin kein Mizuno-Spezialist, da ich die Marke nicht trage, weil ich sie nicht mag. Zweifellos sind ihre Produkte sehr gut, aber es missfällt mir zutiefst, dass sie die erste japanische Jûdô-Bekleidungsfirma waren, die das traditionelle japanische Design aufgegeben hat (z.B. natürliche durch gebleichte Baumwolle zu ersetzen, künstliche Materialien wie Polyester in ihre Jûdôgi zu importieren usw.) und es durch kitschiges amerikanisiertes Design ersetzt hat (siehe z.B. ihr aktuelles Logo), was eine geschmacklose Verletzung der traditionellen japanischen ästhetischen Standards wie wabi und sabi ist. Japanische Jugendliche finden gewöhnlich Dinge, die amerikanisch aussehen, sehr cool, was ich persönlich sehr bedaure. Das ist jedoch nur meine persönliche Meinung, und es steht jedem frei, die Bezeichnung zu wählen, die er oder sie bevorzugt. Da sich Mizuno seit langem auf den internationalen Wettkampfaspekt des Jûdô als Sport konzentriert, ist dies vielleicht nicht überraschend, und in diesem Zusammenhang ist sie sogar die Wahl der Marke des aktuellen japanischen Jûdô-Teams, obwohl dies in Wirklichkeit mehr mit Geld und Sponsoring zu tun hat als mit anderen Aspekten, die ich für entscheidend halte.

Meine Antwort ist zwar keine direkte Antwort auf Ihre Frage, aber sie ist eine kontextbezogene Antwort, die Ihnen hilft, die Antwort selbst zu finden.
flopa99
Weiß Gurt Träger
Weiß Gurt Träger
Beiträge: 4
Registriert: 25.12.2021, 15:41
Bundesland: Berlin

Re: Unterschiede Mizuno Gürtel

Beitrag von flopa99 »

Danke für die Antwort!
P.s.:Ich finde das aktuelle Mizuno Logo auch ziemlich geschmacklos ;)
Benutzeravatar
Asakusa
Orange Grün Gurt Träger
Orange Grün Gurt Träger
Beiträge: 55
Registriert: 05.04.2011, 11:07
Bundesland: Niedersachsen

Re: Unterschiede Mizuno Gürtel

Beitrag von Asakusa »

Ich nutze aktuell den Made-in-China-Mizuno-Gürtel mit der IJF-Marke und konnte diesen gestern Abend im Training mit dem "Made-in-Japan-IJF!!-Mizuno direkt vergleichen. Die Breite und Dicke sind in diesem Fall identisch (4,5 cm breit). Neben dem goldenen Logo fühlt sich der "japanische" Gürtel etwas weicher an und die Nähte scheinen zumindest bei den gestrigen Vergleichsmustern präziser gesetzt zu sein als beim "non-Japan". Ob der rein haptische Unterschied und das goldene Logo den Mehrpreis wert sind ist Geschmackssache.

Mizuno bietet den Made-in-Japan-Gürtel übrigens mit und ohne IJF Marke an, ich vermute hier ist dann der Unterschied nur im IJF-Label zu finden.*


*PS: ich sehe gerade das der Made-in-Japan ohne (!) IJF-Marke tatsächlich mit 4,7 cm angegeben ist. Ich persönlich glaube das wird optisch kaum einen Unterschied machen.
________________________
自他共栄
Antworten